Zum Hauptinhalt springen

Fernandez-Castano gewinnt in Singapur nach Stechen

Der spanische Golfprofi Gonzalo Fernandez-Castano gewinnt das mit 6 Millionen Dollar dotierte Singapur-Open - und dies am Ende einer schwierigen Saison, während der er beinahe zurückgetreten wäre.

Fernandez-Castano setzte sich in dem wegen Regens auf drei Runden verkürzten Turniers der Europa-PGA-Tour am zweiten Loch des Stechens gegen den wenig bekannten Philippino Juvic Pagunsan durch.

2011 war das schwierigste Jahr für den 31-jährigen Madrilenen Fernandez-Castano. Er konnte wegen anhaltender Rückenprobleme mehr als sechs Monate nicht spielen, musste eine komplizierte Operation ins Auge fassen und befürchtete, seine Laufbahn als Profi nach sieben Jahren abbrechen zu müssen. Ende Juli konnte er ohne Operation auf den Circuit zurückkehren. Er liess im Oktober mit zwei Top-10-Platzierungen aufhorchen. Mit dem fünften Sieg seiner Karriere, dem ersten seit drei Jahren, hat er sein erstaunliches Comeback nun gekrönt.

Gonzalo Fernandez-Castano gehört zu den ruhigsten und beliebtesten Spielern auf der Europa-Tour. Nicht von ungefähr wurde er 2006 am Omega European Masters in Crans-Montana als einer der Mitspieler der fragilen Wundergolferin Michelle Wie ausgesucht. Aber auch er konnte damals nicht "verhindern", dass die junge Hawaiianerin an ihrem bis heute einzigen Auftritt auf der europäischen Männertour den letzten Platz belegte.

Singapur. Europa-PGA-Tour (6 Mio. Dollar/Par 71/wegen schlechten Wetters auf 3 Runden verkürzt): 1. Gonzalo Fernandez-Castano (Sp) 199 (66/61/72), Sieger am 2. Loch des Stechens. 2. Juvic Pagunsan (Phil) 199 (66/66/67). 3. Louis Oosthuizen (SA) und Anthony Kim (USA) je 200. 5. u.a. Edoardo Molinari (It) 201. 13. Graeme McDowell (NIrl) 205. 19. Miguel Angel Jimenez (Sp) 206. 23. Ernie Els (SA) 207. 33. Phil Mickelson (USA) und Francesco Molinari (It) je 208. 46. Retief Goosen (SA) und Alexander Noren (Sd) je 209. 57. Colin Montgomerie (Scho) 210. 66. Thomas Björn (Dä) 212. - Cut verpasst u.a.: Padraig Harrington (Irl), Bradley Dredge (Wales), Paul Lawrie (Scho).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch