Welche Formel-E-Fahrer bekommen den «Fanboost»?

Drei Fahrer können am 10. Juni kurzzeitig noch schneller beschleunigen – wenn sie das Social-Media-Rennen machen. Ab jetzt kann abgestimmt werden.

Bekam in allen bisherigen Rennen dieses Jahres einen «Fanboost», so auch hier in Rom: Der Schweizer Formel-E-Pilot Sébastian Buemi.

Bekam in allen bisherigen Rennen dieses Jahres einen «Fanboost», so auch hier in Rom: Der Schweizer Formel-E-Pilot Sébastian Buemi.

(Bild: Keystone Gregory Lenormand / DPPI)

Wenn am 10. Juni die Formel E in Zürich-Enge gastiert, wetteifern 20 Fahrer um die Podestplätze. Das Rennen beginnt aber bereits heute um 18 Uhr – wenigstens ein bisschen. Denn eine Spezialität der Formel E ist der sogenannte Fanboost.

Damit können Zuschauer auf das Renngeschehen Einfluss nehmen, indem sie für ihre Lieblingsfahrer abstimmen. Die drei Piloten mit den meisten Stimmen erhalten eine Art Turbo: Bei Betätigung profitieren die Fahrer während fünf Sekunden von einer Leistungssteigerung von 100 Kilojoule.

Die Fans können auf zwei Arten abstimmen:

  • Online auf der Seite der Formel E mit Twitter-, Facebook- oder Weibo-Log-in.
  • Per Twittermeldung mit dem Hashtag #FanBoost und Vornamen und Nachnamen des Lieblingsfahrers.

Weitergehende Informationen finden Sie hier.

Die Rangliste soll nach Start der Fanboost-Phase um 18 Uhr online verfügbar sein und werde jede Stunde aktualisiert. Erst sechs Minuten nach dem Rennstart vom 10. Juni um 18.04 Uhr stehen die Resultate definitiv fest. Fans können pro Tag und pro Kanal einmal abstimmen.

Video: Einmal ums Central mit dem E-Boliden

Sébastien Buemi testet Zürichs Formel-E-Belag. Video: Lea Koch

Bei den letzten Rennen hat der Schweizer Fahrer Sébastian Buemi jeweils einen Fanboost bekommen.

hwe

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt