Zum Hauptinhalt springen

Freistoss-Spray auch in Brasilien

Bei der WM in Brasilien werden auch die Nationalteams eine Neuheit kennenlernen: Die Schiedsrichter sprühen vor Freistössen eine Linie für den Abstand der Mauer auf den Rasen.

FIFA-Präsident Joseph Blatter kündigte am Donnerstag in Marrakesch an, den Freistoss-Spray auch bei der WM 2014 einsetzen zu wollen. "Wir haben angefangen, es in allen unseren Wettbewerben in diesem Jahr zu benutzen, und bei der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr werden wir den Weg definitiv fortführen", sagte der Chef des Weltverbandes.

Der Unparteiische markiert damit bei Freistössen den Abstand der Mauer zum Schützen. Das Spray wird derzeit bei der Klub-WM von den Schiedsrichtern genutzt. Blatter sagte, er sei "zunächst skeptisch gewesen". Aber die Referees, die das System benutzt haben, seien alle "glücklich" damit gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch