Zum Hauptinhalt springen

13-jähriger Goalie rettet nach seinem Tod Leben

Anfang September starb Nachwuchsspieler Tijmen Steenbergen nach einem Zusammenprall. Nun haben seine gespendeten Organe Menschenleben gerettet.

«Tijmen hatte ein gutes Herz, das es verdient hat weiterzuleben», sagt Tijmen Steenbergens Mutter.
«Tijmen hatte ein gutes Herz, das es verdient hat weiterzuleben», sagt Tijmen Steenbergens Mutter.
Michael Steele/Getty Images

Am 1. September spielte Tijmen Steenbergens Verein MvR s’Heerenberg im holländischen Nachwuchs-Pokal. Während der Partie stiess Steenbergen mit einem Gegner zusammen. Der 13-Jährige blieb bewusstlos liegen. Trotz sofortiger Hilfe erlag er nur wenig später im Spital seinen schweren Kopfverletzungen.

Die Eltern von Tijmen sagten jetzt dem holländischen TV-Sender NOS, dass sie dieses Jahr mit den Kindern über Organspenden gesprochen hätten. Der junge Goalie habe sehr positiv auf das Thema reagiert. «Er war ein Junge, der jedem helfen wollte», sagt seine Mutter.

Tijmen spendete acht Organe an verschiedene Menschen. In Holland können sich Kinder ab dem 12. Lebensjahr als Organspender eintragen lassen. Die Eltern müssen bis zum 16. Lebensjahr ihre Zustimmung geben. Seine Mutter sagt: «Tijmen hatte ein gutes Herz, das es verdient hat weiterzuleben.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch