16 Nationaltrikots – welches ist das schönste?

Geschnürter Kragen, riesiges Schweizer Kreuz, goldener Albtraum – das Design des Nationaltrikots hat sich im Laufe der Zeit stark verändert.

  • loading indicator
David Wiederkehr@DavidWiederkehr

Zurück in die Zukunft mit dem neuen Auswärtsleibchen des Schweizer Nationalteams. Bei der Veröffentlichung der ersten Fotos durch Ausrüster Puma wurden leise Erinnerungen wach an den Auftritt der Schweizer Fussball zu Beginn der Neunzigerjahre: Auch dort hatte ein wildes Durcheinander auf der Brust geherrscht. Damals hatte der Ausrüster des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) Blacky geheissen, seit 1998 ist es Puma.

Bis in die Siebzigerjahre gab es so etwas wie ein Leibchendesign nicht beim Nationalteam, die Trikots waren schlicht gehalten mit einem simplen weissen Kreuz auf der linken Brusthälfte. Ab Ende der Achtzigerjahre hielten Designs Einzug, die mal schrecklich waren und mal originell, sicher aber stets polarisierten. Besonders umstritten war der Entscheid des SFV im Jahr 1994, das Schweizer Kreuz abzuschaffen. Bis 2010 lief es ohne solches auf.

Welches ist über all die Jahre und Jahrzehnte Ihr Favorit? Stimmen Sie ab!

berneroberlaender.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt