Zum Hauptinhalt springen

2:1 - Joker rettet die Young Boys

In der Axpo Super League hat YB in Bellinzona mühevoll mit 2:1 gewonnen.

76 Minuten lang beschränkte sich YB im Tessin auf die Wahrung des Besitzstandes. 1:0 führten die Berner dank Mario Raimondi, der mit einem tückischen Freistossball Bellinzonas Keeper Gritti überrascht hatte. Neris Ausgleich ohne Ankündigung veränderte die Geschichte des lange lauen Spiels. YB war unter Druck zu einer Reaktion befähigt und erzwang in der Schlussphase den Siegtreffer durch den 20-jährigen Joker Seydou Doumbia.

Bellinzona stiess an Grenzen

Bellinzona verpasste die Chance, aus dem desolaten Auftritt der Vaduzer Profit zu schlagen. Der Vorletzte stiess gegen die passiven, aber gut organisierten Young Boys an die Grenzen. Ausser Neri und mit Abstrichen Mauro Lustrinelli genügte offensiv kaum ein Tessiner. Für den YB-Trainer Petkovic, der die ACB vor wenigen Wochen in die höchste Liga geführt hatte, endete die Rückkehr ins Comunale dank der richtigen Einwechslung (Doumbia) höchst erfreulich.

Der Liveticker

94.: Schlusspfiff - YB hat drei Punkte gewonnen. Die Leistung war aber alles andere denn brillant.

90.: Es läuft die Schlussphase in Bellinzona. YB-Keeper Wölfli zeigt sich sicher.

85.: 2:1 für YB: Entgegen dem Spielverlauf gelingt dem eingewechselten Doumbia auf Freistossvorlage von Raimondi das 2:1. In Sachen Effizienz zeigen sich die Berner stark.

84.: Glück für YB: Youngster Affolter klärt vor der Linie. Die Berner bringen wenig zu stande. Mit dem 1:1 sind sie gut bedient.

81.: Petkovic setzt alles auf eine Karte und wechselt Eudis für den enttäuschenden Regazzoni ein.

76.: Neri kann mit seinem ersten Saisongoal das 1:1 schiessen. Zuvor ist ein Querschläger von Portillo vorausgegangen. Goalie Wölfli ist machtlos. Roux hat bei den Gastgebern Wahab ersetzt.

73.: Ein Distanzschuss von Regazzoni bereitet Goalie Gritti Probleme.

70.: Auch Bellinzona wechselt aus: Neri kommt für Gashi. Kurz darauf befindet sich Sermeter in einer guten Abschlussposition, sein Schuss ist aber zu harmlos.

67.: Zweiter Wechsel bei den Young Boys: Doumbia ersetzt den blassen Degen.

58.: Keine hohe Fussballkunst im Stadio Comunale, aber Yapis Bogenball ist nicht ungefährlich. Er fliegt aber über die Latte. Im Gegenzug nach einem Corner herrscht Unruhe in der YB-Verteidigung. Aber erneut können die Bellenzer von der Unsicherheit der Gäste nicht profitieren.

52.: Wechsel bei YB: Bastians ersetzt den angeschlagenen Varela.

46.: Anpfiff - die zweite Halbzeit geht los. Bei den Gästen gibt übrigens Verteidiger Affolter sein Debüt in der höchsten Liga. Der Teenager ersetzt den gesperrten Schneider.

1. Halbzeit:

45.: Die erste Halbzeit im Stadio Comunale von Bellinzona ist zu Ende. In den Schlussminuten vor dem Pausenpfiff lief bei beiden Teams wenig zusammen. YB führt glücklich mit 1:0. Die Berner waren im Abschluss effizienter als die Tessiner.

34.: Kurz darauf verpassen die Tessiner den Ausgleich. Erneut ist es Kalu, der den Ball neben das Tor zirkelt.

32.: Freistoss für YB, und Raimondi verwandelt diesen direkt. Es ist der zweite Saisontreffer für den Mittelfeldspieler. Der Treffer ist nicht unhaltbar, Goalie Gritti macht keine gute Figur.

29.: Gefahr vor dem Bellenzer Tor nach einem YB-Eckball. Aber ein Tessiner drischt den Ball vor der Torlinie weg. Das war Glück für den Gastgeber.

20.: Erneut spielen sich die Tessiner gute Möglichkeiten heraus. Kalus erster Abschluss war zu schwach, um Wölfli zu beunruhigen. Aber sein zweiter Schuss zwingt den YB-Goalie zu einer Parade. Erst kurz darauf hatte auch Schneuwly eine gute Chance, aber sein Schuss war zu harmlos.

10.: Die bisher grösste Chance in diesem Match. Sermeters Direktabnahme fliet knapp am Tor von YB-Keeper Wölfli vorbei. Das hätte das 1:0 sein müssen. Kurz davor schiesst der Berner Hochstrasser über das Tor von Bellinzona.

5./6.: Lustrinelli schiesst aus 16 m, kein Problem für Wölfli. Und kurze Zeit später verzieht Bellinzonas Kalu - die Gastgeber erwischen den besseren Start.

4. Minute: Sermeter tritt den ersten Corner für Bellinzona. Aber YB-Goalie Wölfli hält sicher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch