Diese Effizienz freut auch den Goalie

«Wir wussten, dass wir gegen YB nicht viele Chancen kriegen, aber die haben wir genutzt.» FC-Thun-Torhüter Francesco Ruberto konnte vollends zufrieden sein mit seinen Vorderleuten.

Francesco Ruberto und der FC Thun blieben erstmals in dieser Saison ohne Gegentor. Video: Martin Bürki

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während die Young Boys nach Schlusspfiff wortlos in der Garderobe verschwanden und auch nach dem Duschen keine Interviews mehr geben wollten, standen die Thuner den Journalisten gerne Red und Antwort. Einige von ihnen jubelten zudem im Hintergrund, wenn ihre Teamkameraden vor der Kamera standen.

Kein Wunder, hatten die Oberländer doch den Kantonsrivalen geschlagen, der bis zu dem Spieltag noch ohne Punktverlust und Gegentor an der Tabellenspitze gestanden hatte. «Natürlich hätte ich mir das nicht erträumen lassen», strahlt Francesco Ruberto, der Torhüter des FC Thun, der zum ersten Mal in dieser Super-League-Saison ohne Gegentor geblieben ist. Wichtig sei es gewesen, nach den drei Niederlagen eine Reaktion zu zeigen. «Und dass es gleich ein 4:0 gegen YB ist, macht die Sache unglaublich schön.»

Entscheidend an diesem Abend war die Effizienz: Während der Gastgeber den Ball einfach nicht an der Thuner Hintermannschaft und Ruberto vorbei brachte, war bei den Oberländern fast jeder Schuss ein Treffer. «Wir wussten, dass wir gegen YB nicht viele Chancen kriegen, aber die haben wir genutzt», freut sich der Schlussmann.

Allein sein Teamkollege Marvin Spielmann hat mit seinem Doppelpack zweimal so oft getroffen, wie seine Mannschaften in den ersten drei Meisterschaftsrunden. «Das ist natürlich das Schönste, für solche Abende spiele ich Fussball», freut sich der Mittelfeldspieler. Bei YB hingegen denken sich die Spieler an diesem Abend wohl, sie wären am besten gar nicht aufgestanden.

«Wir dürfen jetzt nicht nachlassen», sagt Marvin Spielmann. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 09.08.2017, 23:18 Uhr

Bildstrecke

Young Boys - FC Thun (9.8.2017)

Young Boys - FC Thun (9.8.2017) Leader gegen Schlusslicht - doch die Gelb-Schwarzen wurden von den Oberländern beim 0:4 auf den harten Boden der Tatsachen geholt.

Artikel zum Thema

Der Anti-Mvogo

Francesco Ruberto ist kein Supertalent wie Yvon Mvogo, er hat nicht die im­posante Erscheinung eines David von Ballmoos. Nach schwierigen Jahren ist der 24-Jährige beim FC Thun dennoch aus dem Schatten seiner früheren Teamkollgen getreten. Mehr...

Verkehrte Welt

Thun feiert beim 4:0 in Bern einen historischen Sieg, die Young Boys erleben einen rabenschwarzen Abend. Es ist die erste grosse Über­raschung in dieser Saison. Mehr...

Ravet wohl vor Abgang ins Ausland

Yoric Ravet steht im Derby gegen Thun nicht im Aufgebot. Der YB-Flügel könnte in diesen Tagen zu Freiburg im Breisgau wechseln. Mehr...

Kommentare

Blogs

Foodblog Uneingelöste Versprechen

Ich Tarzan, du Jane

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light- Abo.

Den Berner Oberländer digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wagemutig: Der 95-jährige Kriegsveteran Thomas Norwood landet nach einem Tandemsprung in Suffolk, Virginia, USA (15. Oktober 2017).
(Bild: Vicki Cronis-Nohe) Mehr...