FC Thun-Noten: Erstaunliche Entwicklung

Beim 2:0 in Luzern glänzt Nicola Sutter als Abwehrchef.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

5,0 Guillaume Faivre: Auf den Goalie war Verlass. Verhinderte gegen Eleke das 0:1. Parierte stark gegen Vargas.

4,5 Stefan Glarner: Nach Sperre zurück. Der Rechtsverteidiger konzentrierte sich auf die Defensivarbeit. Diese erledigte er tadellos.

4,5 Miguel Rodrigues: Rückte für Roy Gelmi in die Startaufstellung und spielte zum ersten Mal überhaupt von Beginn an in der Super League. Der 21-Jährige agierte solide und solidarisch.

5,5 Nicola Sutter: Erstaunlich, welche Entwicklung Sutter vollzogen hat. Spielte gegen Luzern so, als wäre er seit Jahren Abwehrchef. Aufsässig und aufmerksam gegen den bulligen Eleke. Zudem mit grosser Ruhe am Ball.

5,0 Chris Kablan: Der Innerschweizer Linksverteidiger stand mit seinem Distanzschuss am Ursprung des 1:0 durch Sorgic. In der Defensive engte er den Wirkungskreis von Vargas ein.

4,0 Matteo Tosetti: Das 4-4-2-System schien Tosetti zu behagen, startete im rechten Mittelfeld aktiv. Verlor bald an Schwung, sein Ballverlust hätte beinahe zum 0:1 geführt.

4,0 Dennis Hediger: Der Kraftprotz machte auf Künstler, verfehlte mit einem Fallrückzieher den Führungstreffer. Leiste sich später einen üblen Ballverlust, liess sich von Schürpf vor dessen Pfostenschuss leicht ausspielen.

4,5 Basil Stillhart: Rettete vor der Pause für Faivre auf der Linie. Im Zentrum ballsicher und laufstark.

4,0 Nuno Da Silva: Kam am linken Flügel zum Saisondebüt. Wirkte geladen, lief die Seite rauf und runter. Der Ertrag blieb gering.

5,0 Dejan Sorgic: Erzielte in der 64. Minute das wichtige 1:0, es war Sorgics erste nennenswerte Chance und sein 7. Tor im 10. Spiel. Verpasste kurz vor Schluss einen zweiten Treffer, sein Schuss prallte via Goalie Zibung an den Pfosten.

4,0 Marvin Spielmann: Der Stürmer konnte sich vorab in Szene setzen, wenn er auf den Flügel auswich.

4,5 Kenan Fatkic: 62. für Da Silva. Mit dem ballsicheren Zentrumsspieler gewann Thun an Kontrolle zurück.

5,0 Dennis Salanovic: 71. Minute für Spielmann. Als Joker einmal mehr erfolgreich.

Roy Gelmi: 91. Minute für Stillhart.

6,0 = herausragend; 5,0 = gut; 4,0 = solid; 3,0 = ungenügend; 2,0 = schlecht; 1,0 = miserabel. Noten ab 20 Minuten Einsatz. (Berner Zeitung)

Erstellt: 22.10.2018, 07:08 Uhr

Artikel zum Thema

FC Thun: Mit neuem Glauben und schöner Geste

Die Oberländer gewinnen in Luzern 2:0, sie belegen nun Rang 2. Es ist ein weiterer Beleg ihrer Entwicklung. Mehr...

Betrieb von der Bank

Thuns Trainer Marc Schneider beweist bei Einwechslungen ein goldenes Händchen. Wie geht er vor? Und wie geht sein Joker Dennis Salanovic mit der Rolle um? Mehr...

FC Thun: Viele Vorzüge, ein Vorbehalt

In der Länderspielpause wird Bilanz gezogen: Was lief gut? Was schlecht? Und wer waren die besten Akteure? Mehr...

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Den Berner Oberländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Sweet Home Platz da – die Dicken kommen!

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

epa07176026 A child covers his head during protest, in Port-au-Prince, Haiti, 18 November 2018. Thousands of Haitians took the streets in a new national protest against corruption and impunity which has left at least two dead and several wounded. EPA/ESTAILOVE ST-VAL
Mehr...