Zum Hauptinhalt springen

AC Bellinzona schickt Trainer in die Wüste

Bellinzona bestreitet die nächste Saison in der Challenge League mit einem neuen Trainer. Der Nachfolger von Martin Andermatt wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Mission gescheitert: Martin Andermatt muss gehen.
Mission gescheitert: Martin Andermatt muss gehen.
Keystone

Nach dem Verpassen des minimalen Saisonziels, der Teilnahme an der Barrage, verzichtete die AC Bellinzona auf die Vertragsverlängerung mit dem gesamten Trainerstab. Chefcoach Martin Andermatt war vor einem Jahr in der letzten Meisterschaftsrunde für den entlassenen Carlo Tebi gekommen. Er sollte Bellinzonas Super-League-Platz in der Barrage gegen Servette in extremis sichern. Das Unterfangen misslang, dennoch durfte der 50-jährige Zuger Coach der ACB bleiben.

In der abgelaufenen Saison befand sich Bellinzona bis zur drittletzten Runde auf dem Barrageplatz. Das torlose Remis gegen Vaduz wurde den ambitionierten Tessinern um Hakan Yakin aber zum Verhängnis. Sie beendeten die Meisterschaft punktgleich mit Aarau und verpassten die Barrage wegen des schlechteren Torverhältnisses.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch