Zum Hauptinhalt springen

Adriano bringt Thun auf Kurs

Am 10. August vor 10 Jahren trat der FC Thun an, um die letzte Hürde zur Champions-League-Teilnahme zu überwinden. Im Hinspiel der letzten Qualifikationsrunde trafen die Oberländer auswärts auf Malmö.

Die Thuner feiern am 10. August 2005 ihren 0:1-Hinspielsieg beim Champions-League-Qualifikationsspiel gegen den 16-fachen schwedische Meister Malmö.
Die Thuner feiern am 10. August 2005 ihren 0:1-Hinspielsieg beim Champions-League-Qualifikationsspiel gegen den 16-fachen schwedische Meister Malmö.
Keystone
Mauro Lustrinelli bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstuetzung.
Mauro Lustrinelli bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstuetzung.
Keystone
Der Thuner Andres Gerber (links) im Zweikampf mit Yksel Osmanovski.
Der Thuner Andres Gerber (links) im Zweikampf mit Yksel Osmanovski.
Keystone
1 / 6

Früher war alles besser. Weil der FC Thun überraschend Dynamo Kiew bezwungen hatte, nahm er in der entscheidenden Champions-League-Qualifikationsrunde den Platz der gesetzten Ukrainer ein. Der Gegner hiess Malmö, auf dem Papier war es recht schwierig, einen Favoriten zu bestimmen.

Das Hinspiel in Schweden war eher langweilig, Chancen blieben Mangelware. Die Thuner mussten bereits nach 16 Minuten auf ihren Starverteidiger Armand Deumi verzichten. Der Kameruner fiel mit Leistenbeschwerden aus und wurde durch Leandro Vieira ersetzt. In der 31. Minute hatte Thun Glück, ein Schuss von Marcus Pode prallte von der Latte ab. In der 34. Minute fiel das einzige Tor der Partie. Thuns Adriano versuchte sich mit einem Weitschuss, den der Malmö-Keeper kläglich durchliess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.