Zum Hauptinhalt springen

Alain Nef zeigt viele Gesichter

Trotz stürmischen Zeiten bewahrt Alain Nef die Ruhe. Der Hobbyfischer ist im Kader der gelb-schwarzen ein Wortführer. Spassvogel in Personalunion. Der Routinier sieht das Potenzial der Mannschaft durchaus kritisch.

Spassmacher mit ernstem Blick: Alain Nef (2. v.l.) posiert am vergangenen Mittwoch mit Christoph Spycher (links), Martin Rueda und einer Patientin beim Besuch im Kinderspital.
Spassmacher mit ernstem Blick: Alain Nef (2. v.l.) posiert am vergangenen Mittwoch mit Christoph Spycher (links), Martin Rueda und einer Patientin beim Besuch im Kinderspital.
Urs Baumann

Es sind Bilder, die schlecht zur Situation bei YB passen: YB macht Freude. Am Mittwoch statten einige Berner Fussballer der Kinderklinik des Inselspitals einen Besuch ab. Trainer Martin Rueda ist da, Marco Wölfli, Christoph Spycher, Mario Raimondi und Alain Nef. Die jungen Patienten freuen sich über Autogramme und die geschenkten Trikots.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.