Zum Hauptinhalt springen

«Angreifen, sobald sich die Chance bietet»

Brünig-Sieger Matthias Sempach (25) aus Alchenstorf äussert sich über die Bedeutung seines Triumphs, die Leistung der Berner und den «Sempach-Spezial».

Der Oberaargauer Matthias Sempach lässt sich nach dem gewonnenen Schlussgang gegen Bruno Müller von seinen Verbandskollegen auf den Schultern tragen.
Der Oberaargauer Matthias Sempach lässt sich nach dem gewonnenen Schlussgang gegen Bruno Müller von seinen Verbandskollegen auf den Schultern tragen.

Wie viele Reaktionen haben Sie nach Ihrem Triumph auf dem Brünig erhalten? Matthias Sempach: Es war und ist gewaltig. Sei es per SMS, E-Mail oder via Facebook – enorm viele Leute haben mir gratuliert, das freut mich sehr.

Und wie stufen Sie Ihren sonntäglichen Erfolg ein? Nach dem «Eidgenössischen», dem Unspunnen- sowie dem Kilchberg-Schwinget ist ein Sieg auf dem Brünig für mich das Höchste, was man erreichen kann. Als Berner Schwinger sowieso, weil zuvor seit 1997 nur zwei Berner gesiegt hatten. Auf dieser Liste nun verewigt zu sein, das macht mich stolz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.