Zum Hauptinhalt springen

«Anliker raus»: GC-Fanseite fordert sofortigen Rücktritt

Geldgeber und Verwaltungsrat Stephan Anliker im Gegenwind: «Diese Person ist in allen Belangen nicht mehr tragbar.»

Wie weiter mit dem Rekordmeister? GC muss nach dem Abstieg aus der Super League einen Weg aus dem Tief finden. Am Donnerstag, 6. Juni, hat der Club seine neue Strategie präsentiert.
Wie weiter mit dem Rekordmeister? GC muss nach dem Abstieg aus der Super League einen Weg aus dem Tief finden. Am Donnerstag, 6. Juni, hat der Club seine neue Strategie präsentiert.
Peter Klaunzer, Keystone
Vizepräsident Dr. András Gurovits der letzte verbliebene Verwaltungsrat. Er übernimmt nun die strategische Führung des Vereins.
Vizepräsident Dr. András Gurovits der letzte verbliebene Verwaltungsrat. Er übernimmt nun die strategische Führung des Vereins.
Freshfocus/Steffen Schmidt
Der bisherige Chefscout Paul Bollendorff (l.) übernimmt zusammen mit Coach Forte, und Ausbildungschef Timo Jankowski die sportliche Leitung.
Der bisherige Chefscout Paul Bollendorff (l.) übernimmt zusammen mit Coach Forte, und Ausbildungschef Timo Jankowski die sportliche Leitung.
Freshfocus/Andy Müller
1 / 9

Die Forderung ist klar: «Unsere Fanseite GCZ fordert auf Facebook den sofortigen Rücktritt von Stephan Anliker – als Verwaltungsrat, als Geldgeber und als Person. Diese Person ist in allen Belangen nicht mehr tragbar für unseren geliebten Verein GCZ.»

Die Grasshoppers im Schlamassel, ein Rücktritt nach dem anderen (oben in der Bildstrecke). Anliker hat im März zwar das Amt als Präsident niedergelegt, doch dies ist der Fanseite noch nicht genug. «Es braucht auf allen Ebenen einen kompletten Neustart mit positiven Emotionen, so wie es GCZ auch verdient!»

12'000 Menschen folgen der Facebook-Fanseite, nach 12 Stunden wurde der Beitrag bereits 50 Mal geteilt und 350 mal gelikt. Natürlich sind nicht alle Follower derselben Meinung. Aber die grosse Mehrheit der Kommentierenden stellt sich gegen den ehemaligen Präsidenten und Noch-Geldgeber. «Herr Anliker, treten Sie ab», ist noch einer der pragmatischsten Kommentare.

Ein scheinbar enttäuschter Fan schreibt in Bezug auf den Abstieg in die Challenge League und den möglichen direkten Wiederaufstieg: «Lieber zwei Jahre zweitklassig, aber ohne Anliker!»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch