Zum Hauptinhalt springen

Attraktiver, aber strenger Herbst für YB

Nach der überragenden Vorstellung in Istanbul steht YB vor einem schwierigen Spagat. Bis zur Winterpause stehen wohl 26 Spiele auf dem Programm – zwischen dem Traum wie Real Madrid und dem Ligaalltag wie Bellinzona.

Einer der grössten Erfolge der Vereinsgeschichte muss gebührend gefeiert worden, und so genossen Trainer, Betreuer und Funktionäre der Young Boys den wunderbaren Moment in Istanbul am Mittwoch bei edlem Wein und Bier bis tief in die Nacht. Die Spieler, die zuvor 1:0 bei Fenerbahçe Istanbul gewonnen hatten, betraten nach Mitternacht zur Erholung noch den Wellnessbereich – nach dem Gang in den Whirlpool stiessen auch sie auf den überraschenden, aber verdienten Erfolg an. «YB hat in den letzten Jahren selten so stark gespielt wie in diesen Spielen gegen Fenerbahçe», sagt Alain Baumann. Der Sportchef stand als YB-Fussballer 1988 im Viertelfinal des damaligen Cupsiegercups gegen Ajax Amsterdam, aber das seien andere Zeiten gewesen. «Fenerbahçe hat nicht gut gespielt, doch es ist dennoch ein europäischer Topverein», sagt Baumann. «Eine Gruppenphase zu erreichen, ist für YB ein toller Erfolg.»

St. Petersburg spielt bereits

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.