Zum Hauptinhalt springen

«Auch in der Schweiz werden Schiedsrichter regelmässig belästigt»

Der tödliche Angriff auf einen niederländischen Linienrichter trifft bei vielen Fussballfans einen wunden Punkt. Wie gefährlich es ist, in der Schweiz ein Amateurspiel zu leiten und was Clubs gegen Übergriffe tun können.

Ein 41-jähriger Fussballvater, von Zeit zu Zeit Linienrichter bei den Spielen seines Sohnes, wird nach einem Einsatz als Schiedsrichterassistent von drei jugendlichen Spielern angegriffen und so übel zugerichtet, dass er später an Hirnblutungen stirbt. Ein Vorfall, der die ganzen Niederlande bewegt und in Trauer versetzt – doch wie steht es um die Schiedsrichter in der Schweiz? Ist es gefährlich, ein Amateurspiel in der Schweiz zu leiten?

In den unteren Ligen sechsmal so viele Tätlichkeiten

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.