Zum Hauptinhalt springen

Basel und GC siegen klar, der FCZ nur mit Mühe

In der 1. Runde des Schweizer Cups setzen sich die Favoriten durch. Der FC Basel gewinnt 4:1 gegen Pully, der FCZ zittert sich weiter und GC fertigt Seefeld ab.

red
Glück für FCZ-Goalie Andris Vanins: Ermin Alic vom FC Black Stars schiesst seinen Penalty an die Lattenunterkante. (Video: SFV)

Eine ganze Weile sah Ludovic Magnins weisses Hemd kaum einen Schweisstropfen. Bis der Trainer des FC Zürich auf seinem Gartenstuhl nach knapp einer Stunde sah, wie der FC Black Stars mit einem Elfmeter die Chance hatte, 2:1 in Führung zu gehen. Doch Ermin Alic, einer der besten des Teams aus der 1.-Liga-Promotion, traf die Latte.

Der Fehlschuss Alics war vor 1800 Zuschauern auf der Basler Schützenmatte der zweite vergebene Elfmeter. Nach zehn Minuten war bereits Mimoun Mahi gescheitert, womit der FC Zürich alle drei Elfmeter der Saison verschossen hat. Mit dem anschliessenden Eckball ging das Team aus der Super League durch Mahis Kopfball doch noch in Führung.

Die Zürcher hatten das Spiel zu Beginn mehrheitlich unter Kontrolle. Doch ein individueller Fehler Andris Vanins’, der für Yanick Brecher im Tor stand, ermöglichte den Black Stars in der 21. Minute den Ausgleich durch Deny Gomes. Nach dem Tor überzeugten die Basler, lange fanden die Zürcher keine Lösungen mehr. Es brauchte Denis Popovics stehenden Ball in der 83. Minute, den Nathan per Kopf zum 2:1 verwertete. Der Sieg in der ersten Cup-Runde war keine überzeugende Leistung des FCZ. Spätestens in einer Woche ist das vergessen. Dann trifft der FCZ in der Liga auswärts auf die Young Boys.

FCB findet in Unterzahl zur Papierform

Manchmal braucht es einen Weckruf. Den FC Basel ereilt diesen im ersten Cupspiel der laufenden Saison nach ziemlich genau 45 Minuten: Eine Halbzeit lang ist der klare Favorit beim regionalen Zweitligisten Pully so aufgetreten, als ob er an den Genfersee gereist wäre, um ein bisschen Strandfussball zu spielen und hat so immerhin den Führungstreffer erzielen können. Nun greift der Aussenseiter an und kommt zu einem Nachschuss, den Aussenverteidiger Raoul Petretta reflexartig mit der Hand abwehrt. Weil der Deutsch-Italiener als Aussenverteidiger und nicht als Torhüter nominiert ist, sieht er die Rote Karte und erhalten die Gastgeber einen Elfmeter, den Favre zum 1:1-Pausenresultat verwertet.

Der FC Basel ist in Unterzahl. Er ist aus der Spur geraten. Doch nun ist er wach: Mit einem Mann weniger spielt er danach eine Klasse besser als zuvor. Und weil er in Kevin Bua einen Spieler in seinen Reihen hat, der sein Potenzial abzurufen bereit ist, gewinnt er die Partie am Ende so, wie das die Papierform hat erwarten lassen: 4:1.

Dabei hat Bua all jene Treffer erzielt, die wichtig sind: In der 17. Minute bringt er den FCB nach einem Campo-Assist in Führung, in der 48. erzielt er nach doppeltem Doppelpass mit Pululu das 2:1 und in der 81. macht er nach einer Stocker-Vorlage mit dem 3:1 den Deckel drauf.

Nur aus der Ferne erlebt diesen Sieg Marcel Koller: Der Trainer des FC Basel liegt im Spital, nachdem er beim Biken auf dem Gempen gestürzt ist und sich an der Schulter verletzt hat. Wahrscheinlich wird er operiert. Trotzdem erwarten sie beim FCB, dass er im Verlaufe der Woche wieder seine Arbeit wird aufnehmen können.

Nathan erlöst den FC Zürich in der 83. Minute: Der Brasilianer erzielt das siegbringende 2:1 gegen den FC Black Stars und wird danach von seinen Teamkollegen umjubelt.
Nathan erlöst den FC Zürich in der 83. Minute: Der Brasilianer erzielt das siegbringende 2:1 gegen den FC Black Stars und wird danach von seinen Teamkollegen umjubelt.
Ennio Leanza, Keystone
Nach neun Minuten kommen die Gäste aus Zürich zu einem Handspenalty, doch Mimoun Mahi scheitert an Black-Stars-Goalie Steven Oberle.
Nach neun Minuten kommen die Gäste aus Zürich zu einem Handspenalty, doch Mimoun Mahi scheitert an Black-Stars-Goalie Steven Oberle.
Ennio Leanza, Keystone
Nach dem Führungstreffer durch Denis Popovic muss der FCZ kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Deny Gomes (l.) trifft für die Unterklassigen.
Nach dem Führungstreffer durch Denis Popovic muss der FCZ kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Deny Gomes (l.) trifft für die Unterklassigen.
Ennio Leanza, Keystone
Die Zürcher tun sich lange schwer. Hier trauert Blaz Kramer einer vergebenen Chance nach.
Die Zürcher tun sich lange schwer. Hier trauert Blaz Kramer einer vergebenen Chance nach.
Ennio Leanza, Keystone
Das Team aus der Super League setzt sich, wie hier Mahi (l.) im Duell mit Antonio Fischer, durch.
Das Team aus der Super League setzt sich, wie hier Mahi (l.) im Duell mit Antonio Fischer, durch.
Ennio Leanza, Keystone
Nach dem erkämpften Sieg lässt sich die Mannschaft vom mitgereisten Anhäng feiern.
Nach dem erkämpften Sieg lässt sich die Mannschaft vom mitgereisten Anhäng feiern.
Ennio Leanza, Keystone
Kevin Bua wird in Pully Matchwinner: Er steuert gleich drei Treffer zum 4:1-Sieg des FC Basel bei. Hier gratuliert ihm Captain Valentin Stocker (r.) zum 2:1.
Kevin Bua wird in Pully Matchwinner: Er steuert gleich drei Treffer zum 4:1-Sieg des FC Basel bei. Hier gratuliert ihm Captain Valentin Stocker (r.) zum 2:1.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Nach 17 Minuten markiert der Mittelfeldspieler das 1:0 für die Gäste.
Nach 17 Minuten markiert der Mittelfeldspieler das 1:0 für die Gäste.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Nach einem Handspiel im Strafraum kommen die Einheimischen kurz vor der Pause zu einem Penalty, den Yannick Favre zum Ausgleich nutzt.
Nach einem Handspiel im Strafraum kommen die Einheimischen kurz vor der Pause zu einem Penalty, den Yannick Favre zum Ausgleich nutzt.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Der Titelverteidiger lässt sich vom 1:1 aber nicht aus der Ruhe bringen und stürmt weiter an. Hier liefert sich Afimico Pululu (r.) einen Luftkampf mit Aleksandar Petrovic.
Der Titelverteidiger lässt sich vom 1:1 aber nicht aus der Ruhe bringen und stürmt weiter an. Hier liefert sich Afimico Pululu (r.) einen Luftkampf mit Aleksandar Petrovic.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Nach zwei weiteren Toren von Bua trifft auch noch Samuele Campo, der in der 87. Minute einen Foulpenalty verwertet.
Nach zwei weiteren Toren von Bua trifft auch noch Samuele Campo, der in der 87. Minute einen Foulpenalty verwertet.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Nach dem Schlusspfiff bedankt sich FCB-Captain Stocker bei den Fans.
Nach dem Schlusspfiff bedankt sich FCB-Captain Stocker bei den Fans.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Die Grasshoppers lassen Seefeld stehen, wie hier Giotto Morandi (r.) den Captain der Unterklassigen, Louis Gebistrof.
Die Grasshoppers lassen Seefeld stehen, wie hier Giotto Morandi (r.) den Captain der Unterklassigen, Louis Gebistrof.
Walter Bieri, Keystone
Nassim Ben Khalifa wird von seinen Teamkollegen gefeiert, denn der Stürmer trägt gleich fünf Treffer zum 9:1-Erfolg von GC bei.
Nassim Ben Khalifa wird von seinen Teamkollegen gefeiert, denn der Stürmer trägt gleich fünf Treffer zum 9:1-Erfolg von GC bei.
Walter Bieri, Keystone
GC ist dem in der 2. Liga spielenden Quartierverein in allen Belangen überlegen. Allen Njie gewinnt das Luftduell gegen Yann Schlüchter.
GC ist dem in der 2. Liga spielenden Quartierverein in allen Belangen überlegen. Allen Njie gewinnt das Luftduell gegen Yann Schlüchter.
Walter Bieri, Keystone
Der FC Sion kommt gegen Allschwil zu einem «Stängeli»: Pajtim Kasami (M.) trifft beim 10:1-Sieg der Walliser doppelt.
Der FC Sion kommt gegen Allschwil zu einem «Stängeli»: Pajtim Kasami (M.) trifft beim 10:1-Sieg der Walliser doppelt.
Georgios Kefalas, Keystone
Und Bastien Toma (Archivbild) erzielt gleich drei Tore.
Und Bastien Toma (Archivbild) erzielt gleich drei Tore.
Martial Trezzini, Keystone
Trainer Alain Geiger kann sich über einen diskussionlosen 6:0-Sieg von Servette gegen Echallens freuen.
Trainer Alain Geiger kann sich über einen diskussionlosen 6:0-Sieg von Servette gegen Echallens freuen.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Victor Ruiz bringt FC St. Gallen gegen den FC Monthey bereits nach sieben Minuten in Front.
Victor Ruiz bringt FC St. Gallen gegen den FC Monthey bereits nach sieben Minuten in Front.
Jean-Christophe Bott, Keystone
Nach einer halben Stunde bejubeln die Gastgeber das 1:1 durch Kevin Bakashala.
Nach einer halben Stunde bejubeln die Gastgeber das 1:1 durch Kevin Bakashala.
Jean-Christophe Bott, Keystone
Noch vor der Pause gelingt Dereck Kutesa (l.) das 2:1 für die Ostschweizer.
Noch vor der Pause gelingt Dereck Kutesa (l.) das 2:1 für die Ostschweizer.
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 23

Chagas trifft dreimal für Servette

In Echallens siegte Servette diskussionslos 6:0. Mychell Chagas eröffnete nach 22 Minuten das Skore. Der Treffer des Brasilianers blieb der einzige der ersten Halbzeit. Wenig nach der Pause (47.) erhöhte der Stürmer. Zehn Minuten darauf schloss Tasar einen Sololauf über das ganze Spielfeld zum 3:0 ab.

In der 63. Minute war Routis nach einem Eckball per Kopf erfolgreich. Die Waadtländer mussten sechs Minuten später den fünften Treffer hinnehmen, wobei sich wiederum Tasar als Torschütze feiern lassen konnte. Die Genfer liessen auch in der Nachspielzeit nicht locker und Goalgetter Chagas sorgte mit dem 6:0 für das Endresultat.

Sion trifft am Laufmeter

Den höchsten Sieg der 1. Runde feierte Sion. Der Cup-Spezialist gewann auswärts gegen Allschwil (2. inter) 10:1. Die ersten drei Tore der Walliser fielen innerhalb von fünf Minuten (21. - 25.). Bastien Toma erzielte drei Tore, Pajtim Kasami traf zweimal.

Der FC St. Gallen musste bei Monthey (2. inter) nach einer halben Stunde zwar das 1:1 hinnehmen. Zuvor hatte Victor Ruiz die Ostschweizer bereits in der 7. Minute in Führung gebracht. Nach 41 Minuten gelang Dereck Kutesa allerdings der zweite Treffer für den Oberklassigen. Mit dem 3:1 sorgte Cédric Itten für die Vorentscheidung (63.) und als Letzter konnte sich Angelo Campos (82. 4:1) in die Torschützenliste eintragen lassen. Ein höherer Sieg blieb den St. Gallern verwehrt, da Jordi Quintillà in der Schlussphase (89.) einen Foulpenalty über das Tor setzte.

GC knapp am «Stängeli» vorbei

Am Ende hört es sich ganz einfach an. Die Grasshoppers setzten sich in einem (sehr) kleinen Stadtzürcher Derby beim Quartierverein Seefeld 9:1 durch. Problemlos allerdings ist der Ausflug für den in die Challenge League abgestiegenen Rekordmeister und Rekord-Cupsieger nicht verlaufen. Zumindest nicht in der ersten Halbzeit. GC führte zwar schnell 2:0, weil die Mannschaft sofort zu Toren kam, als sie aufs Tempo drückte. Zuerst traf Gjorgjev auf Zuspiel von Ben Khalifa (12.). Kurze Zeit später bereitete Ben Khalifa nicht vor, sondern verwertete Arigonis Flanke mit dem Kopf (17.) 2:0.

Alles klar? Vermutlich wäre bereits alles klar gewesen, wenn GC weiter konsequent nach vorne gespielt hätte. Das taten die Spieler aber nicht. Stattdessen verloren sie sich im Klein-Klein. Sie meinten wohl, den vier Spielklassen schwächeren Gegner auch so locker kontrollieren zu können. Das war nicht der Fall. Im Gegenteil.

Den Seefeldern gelang auf dem mit gut 1500 Zuschauern ausverkauften Sportplatz Lengg durch Stürmer Yann Meyer das Anschlusstor (35.). Und mit etwas Glück wären sie kurz danach auch noch zum Ausgleich gekommen – nur blieb Monty Hänni im letzten Moment hängen.

GC-Trainer Uli Forte war zur Pause mässig begeistert. Sorgen machten musste er sich allerdings nicht mehr lange. Gjorgjev gelang in der 47. Minute sein zweiter Treffer. Nach dem 3:1 spielten nur noch die Grasshoppers. In der 75. Minute gelang Morandi das 4:1. Danach hatte Ben Khalifa seine nächsten starken Momente. Ihm gelang dank Treffern in der 78., 79. und 81. Minute ein Hattrick zum 7:1. Später traf er nach Asllanis 8:1 noch ein fünftes Mal.

Schweizer Cup, 1. Hauptrunde, Spieltelegramme:

Black Stars Basel - Zürich 1:2 (1:1) 1800 Zuschauer. – SR Hänni. – Tore: 10. Popovic 0:1. 21. Gomes 1:1. 83. Nathan 1:2. – Zürich: Vanins; Omeragic (46. Britto), Nathan, Mirlind Kryeziu, Charabadse; Domgjoni; Khelifi (58. Ceesay), Popovic, Schönbächler, Mahi (79. Sohm) ; Kramer. – Bemerkungen: Zürich ohne Winter, Marchesano, Rüegg, Hekuran Kryeziu (alle verletzt) und Kololli (nicht im Aufgebot). 9. Torhüter Oberle (Black Stars Basel) hält Handspenalty von Mahi. 55. Alic (Black Stars Basel) schiesst Foulpenalty an die Unterkante der Latte. 78. Schuss von Ahmeti (Black Stars Basel) an die Aussenseite des Pfostens.

Pully - Basel 1:4 (1:1) 2000 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tore: 17. Bua 0:1. 45. Favre (Handspenalty) 1:1. 48. Bua 1:2. 80. Bua 1:3. 87. Campo (Foulpenalty) 1:4. – Basel: Nikolic; Dimitriou, Alderete; Marchand (57. Riveros), Kuzmanovic (57. Frei), Xhaka, Petretta; Stocker, Campo, Bua; Pululu (71. Okafor). – Bemerkungen: Basel ohne Balanta (gesperrt), Van Wolfswinkel, Zuffi, Cömert, Ademi (alle verletzt), Omlin und Widmer (beide geschont/nicht im Aufgebot). 45. Rote Karte gegen Petretta (Handspiel).

Echallens - Servette 0:6 (0:1) 2562 Zuschauer. – SR Horisberger. – Tore: 22. Chagas 0:1. 47. Chagas 0:2. 57. Tasar 0:3. 63. Routis 0:4. 69. Tasar 0:5. 90. Chagas 0:6. – Servette: Kiassumbua, Sauthier, Sasso, Routis, Severin (66. Gonçalves); Cespedes; Stevanovic, Tasar; Schalk (75. Antunes), Chagas, Wüthrich (58. Imeri). – Bemerkungen: Servette ohne Iapichino, Ondoua, Lang, Busset, Mfuyi, Rouiller und Kone (alle verletzt). 76. Lattenschuss von Imeri.

Allschwil - Sion 1:10 (0:6) 1833 Zuschauer. – SR Schärli. – Tore: 21. Toma 0:1. 23. Uldrikis 0:2. 25. Toma 0:3. 38. Facchinetti 0:4. 40. Kasami 0:5. 45. Toma 0:6. 48. Grgic 0:7. 50. Khasa 0:8. 72. Song 0:9. 75. Kasami 0:10. 89. Fonseca 1:10. – Sion: Mitrjuschkin; Maçeiras (67. Abdellaoui), Kouassi, Ndoye, Facchinetti; Song, Toma (65. Zock), Kasami, Grgic, Khasa, Uldrikis (73. Ambrosio Da Costa).

Monthey - St. Gallen 1:4 (1:2) 1728 Zuschauer. – SR Piccolo. – Tore: 7. Ruiz 0:1. 30. Bakashala 1:1. 41. Kutesa 1:2. 63. Itten 1:3. 82. Campos 1:4. – St. Gallen: Klinsmann; Rüfli (79. Kräuchi), Stergiou, Letard, Muheim; Fabiano (46. Görtler), Quintilla, Costanzo; Ruiz (71. Campos); Itten, Kutesa. – Bemerkungen: 60. Pfostenschuss Costanzo. 89. Quintilla schiesst Foulpenalty über das Tor.

Seefeld - Grasshoppers 1:9 (1:2) 1700 Zuschauer. – Tore: 12. Gjorgjev 0:1. 17. Ben Khalifa 0:2. 35. Meyer 1:2. 47. Gjorgjev 1:3. 75. Morandi 1:4. 78. Ben Khalifa 1:5. 79. Ben Khalifa 1:6. 81. Ben Khalifa 1:7. 83. Asllani 1:8. 89. Ben Khalifa 1:9.–GC:Salvi; Arigoni, Cvetkovic, Diani, Cabral; Salatic, Nije; Pusic, Morandi, Gjorgjev; Ben Khalifa.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch