Zum Hauptinhalt springen

Bayerns grosse Blamage – Messi vor Rekord

Die sportliche Misere der Bayern setzt sich fort. Das Team von Carlo Ancelotti verliert in der 5. Runde der Champions League auswärts gegen Rostow 2:3.

Blamage in Russland: Bayerns Holger Badstuber am Boden. (23. November 2016)
Blamage in Russland: Bayerns Holger Badstuber am Boden. (23. November 2016)
Maxim Shipenkov, Keystone
Bayern München hat durch das 2:3 beim FK Rostow erstmals seit 2009 den Gruppensieg verpasst und erstmals unter Trainer Carlo Ancelotti drei Gegentore kassiert.
Bayern München hat durch das 2:3 beim FK Rostow erstmals seit 2009 den Gruppensieg verpasst und erstmals unter Trainer Carlo Ancelotti drei Gegentore kassiert.
Kirill Kudryavtsev, AFP
Saisontreffer 19 und 20: Lionel Messi avancierte zum Matchwinner für Barcelona beim 2:0 gegen Celtic Glasgow.
Saisontreffer 19 und 20: Lionel Messi avancierte zum Matchwinner für Barcelona beim 2:0 gegen Celtic Glasgow.
Ian MacNicol/Getty Images
1 / 5

Vier Tage nach der 0:1-Niederlage in Dortmund und dem Verlust der Tabellenführung in der Bundesliga kassierte der deutsche Rekordmeister Bayern München im Süden Russlands gegen Rostow den nächsten Rückschlag. Der FC Barcelona und Manchester City qualifizierten sich vorzeitig für die K.o.-Phase.

Für die Münchner, die bereits vor dem Spiel für die Achtelfinals qualifiziert waren, dürfte nach der 2:3-Niederlage der Gruppensieg ausser Reichweite sein. Atletico Madrid reicht im Heimspiel gegen den PSV Eindhoven ein Punkt, um als Erster der Gruppe D in die K.o.-Phase einzuziehen.

Ein Abend zum Vergessen für Boateng

Nach gut einer halben Stunde hatte noch nichts auf eine weitere Pleite für die ohne Torhüter Manuel Neuer angetretenen Bayern hingewiesen. Der Brasilianer Douglas Costa brachte die Gäste auf dem schwierig bespielbaren Terrain mit einem schönen Schlenzer unter die Latte in Führung. Kurz vor der Pause gelang dem Gastgeber durch Asmoun, der Jérôme Boateng düpierte, jedoch der Ausgleich.

Auch beim zweiten Gegentreffer sah der deutsche Internationale, der später durch Mats Hummels ersetzt wurde, nicht gut aus. Boateng verschuldete den Foulpenalty, den Polos zum 2:1 verwertete (50.). Im Gegenzug glich Juan Bernat für die Bayern aus, ehe Noboa in der 67. Minute der Siegtreffer gelang.

Atletico holt Sieg in der Gruppe D

Für die Bayern war es das dritte sieglose Spiel in Serie und bereits die dritte Niederlage unter Ancelotti. Letztmals hatten sie 2009 eine Gruppenphase in der Champions League nicht als Sieger beendet. Die Klassierung spielt insofern eine Rolle, als dass die Gruppensieger in den Achtelfinals gesetzt sind und auf einen Gruppenzweiten treffen.

Den Gruppensieg sicherte sich Atletico Madrid durch das 2:0 gegen den PSV Eindhoven. Die Spanier sind als einziges der 32 Teams noch ohne Punktverlust. Die Franzosen Kevin Gameiro und Antoine Griezmann schossen die Tore nach der Pause innerhalb von elf Minuten.

Die Favoriten der Gruppe C sind weiter

Die Achtelfinals hat Borussia Mönchengladbach durch das 1:1 gegen Manchester City wie erwartet vorzeitig verpasst, doch der Punkt reicht für die Fortsetzung der Europacup-Saison in der Europa League. Nach sechs sieglosen Partien in der Bundesliga ist dieses Remis gegen das schwerreiche Star-Ensemble aus England ein womöglich erster Schritt aus der Krise. Gladbach hatte seine besten Momente in der ersten halben Stunde, als der Brasilianer Raffael auch das Führungstor erzielte.

City-Trainer Pep Guardiola sicherte sich mit seinem Team immerhin das Remis, das die Engländer vorzeitig in die Achtelfinals brachte. Am Ende einer sehenswerten Kombination über Ilkay Gündogan und Kevin de Bruyne lenkte der Spanier David Silva den Ball kurz vor der Pause zum 1:1 ins Tor.

Der Gruppensieg ging an den FC Barcelona. In Schottland siegte der spanische Meister 2:0. Matchwinner war Lionel Messi. Der Argentinier schoss beide Tore und steht bereits bei neun CL-Toren in dieser Saison. Damit fehlen ihm noch zwei Treffer, um Cristiano Ronaldos Rekord von elf Toren in der Gruppenphase zu egalisieren.

Gruppe B: Spektakel in Istanbul

In der Gruppe B trennten sich Besiktas Istanbul und Benfica Lissabon 3:3. Weil die Türken in der zweiten Halbzeit den 0:3-Pausenrückstand noch wettmachten, können sie es am letzten Spieltag in Kiew aus eigener Kraft erstmals in die Achtelfinals einziehen. Der Kameruner Vincent Aboubakar glich zwei Minuten vor dem Ende aus. Gökhan Inler gehörte bei Besiktas durchaus zu den «Gewinnern», denn der Schweizer war nach der Pause beim Stande von 0:3 eingewechselt worden.

Zu einem eigentlichen Final kommt es am 6. Dezember in Lissabon: Benfica empfängt Napoli, das gegen das bereits ausgeschiedene Dynamo Kiew nicht über ein 0:0 hinaus kam und zum dritten Mal in Folge ohne Sieg blieb. Dennoch reicht den Italienern im letzten Spiel in Portugal ein Remis, um erstmals seit fünf Jahren wieder die Achtelfinals zu erreichen.

Kurztelegramme:

Gruppe B:

Besiktas Istanbul - Benfica Lissabon 3:3 (0:3) - Tore: 10. Goncalo Guedes 0:1. 25. Nelsinho 0:2. 31. Fejsa 0:3. 58. Tosun 1:3. 83. Quaresma (Handspenalty) 2:3. 89. Aboubakar 3:3. - Bemerkungen: Besiktas mit Inler (ab 46.).

Napoli - Dynamo Kiew 0:0 - Napoli: Reina; Hysaj, Albiol, Koulibaly, Ghoulam; Zielinski (78. Allan), Diawara, Hamsik; Callejon, Mertens (86. Giaccherini), Insigne (66. Gabbiadini).

Gruppe C:

Borussia Mönchengladbach - Manchester City 1:1 (1:1) - Tore: 23. Raffael 1:0. 45. Silva 1:1. - Mönchengladbach: Sommer; Elvedi, Christensen, Jantschke, Wendt; Dahoud (60. Vestergaard), Strobl; Traoré (41. Hofmann), Stindl, Johnson; Raffael (84. Hahn). - Manchester City: Bravo; Otamendi, Fernandinho, Stones, Kolarow; De Bruyne, Gündogan, Silva; Navas, Agüero, Sterling (68. Sagna). - Bemerkungen: 51. Gelb-Rote Karte gegen Stindl. 63. Gelb-Rote Karte gegen Fernandinho.

Celtic Glasgow - FC Barcelona 0:2 (0:1) - Tore: 24. Messi 0:1. 55. Messi (Foulpenalty) 0:2. - FC Barcelona: Ter Stegen; Sergi Roberto, Mascherano, Piqué (72. Marlon), Alba (66. Digne); Rakitic, Sergio Busquets, Gomes; Messi, Suarez, Neymar (77. Turan).

Gruppe D:

Rostow - Bayern München 3:2 (1:1) - Tore: 35. Douglas Costa 0:1. 44. Azmoun 1:1. 50. Polos (Foulpenalty) 2:1. 52. Bernat 2:2. 67. Noboa 3:2. - Bayern München: Ulreich; Bernat, Badstuber, Boateng (58. Hummels), Rafinha; Lahm, Thiago, Renato Sanches (73. Müller); Douglas Costa, Lewandowski, Ribéry.

Atletico Madrid - PSV Eindhoven 2:0 (0:0) - Tore: 55. Gameiro 1:0. 66. Griezmann 2:0. - Atletico Madrid: Oblak; Vrsaljko, Gimenez, Godin, Filipe Luis (76. Juanfran); Koke, Tiago (75. Saul Niguez), Gabi, Carrasco; Gameiro, Griezmann.

12 von 16 Teams für Achtelfinals qualifiziert

Arsenal, Paris Saint-Germain, FC Barcelona, Manchester City, Atletico Madrid, Bayern München, Monaco, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Real Madrid, Leicester City, Juventus Turin.

si/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch