Zum Hauptinhalt springen

Bayern trifft und siegt – Mainz nicht zu stoppen

Das Überraschungsteam der Liga gewann auch sein fünftes Saisonspiel (2:0 gegen Köln), die Bayern setzten auswärts gegen Hoffenheim zur späten Wende an.

Alles Müller: Der Münchner Jungstar schoss in Hoffenheim das wichtige 1:1.
Alles Müller: Der Münchner Jungstar schoss in Hoffenheim das wichtige 1:1.
Keystone

Früher hatte die Karnevalshochburg Mainz mit Jürgen Klopp für Furore und Partystimmung à discrétion im Stadion am Bruchweg gesorgt. Klopps Nachfolger Thomas Tuchel reiht mit dem aktuellen Team von Mainz 05 einen Sieg an den nächsten. Letztes «Opfer» der Mainzer war der 1. FC Köln. Der eingewechselte Sören Holtby traf zweimal und sorgte dafür, dass das Heimteam mit dem zehnten Spiel ohne Niederlage einen Vereinsrekord aufstellte.

Basels nächster Champions-League-Gegner zeigte bei Hoffenheim jene Tugend, die ihn früher so unberechenbar gemacht hatte. Er gab bis zum Schluss nie auf und kam in der 92. Minute durch ein Tor von Innenverteidiger Daniel van Buyten zu einem 2:1-Sieg. Ab der ersten Minute waren die Bayern, die zwischenzeitlich über 80 Prozent Ballbesitz verzeichneten, einem Rückstand hinterher gelaufen. Hoffenheims Bosnier Vedad Ibisevic traf nach nur 36 Sekunden. Thomas Müller beendete mit dem 1:1 (62.) eine 333 Minuten dauernde Torflaute der Bayern, die eine angeblich perfekte Vertragsverlängerung mit Trainer Louis van Gaal nicht bestätigten.

Werder Bremen läuft den eigenen Ansprüchen in der Liga weiterhin hinterher. Der Champions-League-Teilnehmer lieferte in Hannover beim 1:4 eine weitere schwache Leistung ab und hat in 450 Minuten bereits zwölf Gegentore kassiert.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch