Bayern zieht mit Dortmund gleich

Bayern München gewinnt bei Borussia Mönchengladbach 5:1. Schalke kassiert eine 0:4-Heimpleite gegen Düsseldorf.

  • loading indicator

Die Form von Bayern München wird besser. Das müssen in der 24. Runde der Bundesliga auch Mönchengladbach und seine Schweizer Fraktion registrieren. Nach 11 Minuten hiess es 0:2, zuletzt 1:5. Schon in der 2. Minute verwertete Javi Martinez mit dem Kopf einen Corner, und wenig später traf Thomas Müller mit einem Nachschuss. Seit dem 3:3 im November gegen Düsseldorf hatte Müller kein Tor mehr erzielt. Das Anschlusstor von Lars Stindl hielt nur zehn Minuten, denn mit dem zweiten Angriff nach der Pause erhöhte Robert Lewandowski auf 3:1.

Für die Gladbacher war es die dritte Heimniederlage in einem Wettbewerbsspiel der Saison mit drei oder mehr Toren Unterschied. Erst vor einer Woche hatten sie zuhause gegen Wolfsburg 0:3 verloren. Die Bayern haben nach Punkte Borussia Dortmund an der Spitze eingeholt. Nur die leicht bessere Tordifferenz spricht noch für die seit längerem Mühe bekundende Mannschaft von Trainer Lucien Favre.

Schalke lässt sich gegen Düsseldorf vorführen

Schalke, in der Champions League gegen Manchester City im Ausscheiden begriffen, langt in der Bundesliga an einem vorläufigen Tiefpunkt an. Die Knappen unterliegen daheim Aufsteiger Düsseldorf 0:4. In Abstiegsgefahr ist Schalke noch nicht, aber mit dem blamablen Abschneiden gegen den Aussenseiter handelte es sich die vierte Niederlage bei zwei Unentschieden in den letzten sechs Runden ein. Düsseldorfs belgischer Shooting Star Dodi Lukebakio erzielte die Führung nach 36 Minuten mit einem Handspenalty. Mitte der zweiten Halbzeit skorten die Gäste innerhalb von sieben Minuten zwei weitere Male.

Obwohl Schalkes zunehmend unter Beschuss geratender Trainer Domenico Tedesco in der zweiten Halbzeit die Offensive forcieren musste, kam Breel Embolo nur für die letzte Viertelstunde auf den Platz. In der kurzen Zeit konnte der junge Schweizer Internationale nichts bewirken.

Frankfurt dreht die Partie gegen Hoffenheim

Im Duell zweier Mannschaften mit grossem Offensivpotential siegte Eintracht Frankfurt daheim gegen Hoffenheim mit einem starken Finish 3:2. Nach 89 Minuten sah es für das Team von YB-Meistertrainer Adi Hütter noch nach der ersten Niederlage in der Rückrunde aus. Aber Sébastien Haller glich mit dem Ablauf der regulären Spielzeit zum 2:2 aus. Und der Portugiese Gonçalo Paciencia, dessen Nachname Geduld bedeutet, erzielte Sekunden vor dem Abpfiff in der 97. Minute das Siegestor. Der frühere YB-Verteidiger Kasim Nuhu von Hoffenheim wurde nach 66 Minuten mit Gelb-rot vom Platz gestellt wurde. Den Hoffenheimern fehlten zuletzt ein paar Minuten um den Sieg in Unterzahl über die Zeit zu retten.

Beim 2:1-Heimsieg von Hertha Berlin war Niklas Stark der Auffälligste. Kurz nach der Pause traf der junge Verteidiger mit einem Hechtköpfler zum 0:1 ins eigene Tor. 13 Minuten später – es stand inzwischen 1:1 – erzielte er Herthas Siegestor.

Borussia Mönchengladbach - Bayern München 1:5 (1:2).
54'022 Zuschauer.
Tore: 2. Martinez 0:1. 11. Müller 0:2. 37. Stindl 1:2. 47. Lewandowski 1:3. 75. Gnabry 1:4. 91. Lewandowski (Foulpenalty) 1:5.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Lang (bis 76) und Zakaria (ab 65.), ohne Drmic (verletzt).

Schalke - Fortuna Düsseldorf 0:4 (0:1).
60'322 Zuschauer.
Tore: 36. Lukebakio (Handspenalty) 0:1. 62. Kownacki 0:2. Raman 0:3. 84. Kownacki 0:4.
Bemerkungen: Schalke ab 77. mit Embolo.

Eintracht Frankfurt - Hoffenheim 3:2 (1:1).
Tore: 20. Rebic 1:0. 43. Joelinton 1:1. 60. Belfodil 1:2. 89. Haller 2:2. 97. Paciencia 3:2.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (verletzt). 66. Gelb-rote Karte gegen Nuhu (Hoffenheim).

Hertha Berlin - Mainz 2:1 (0:0).
33'981 Zuschauer.
Tore: 47. Stark (Eigentor) 0:1. 50. Grujic 1:1. 60. Stark 2:1.
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger.

Nürnberg - Leipzig 0:1 (0:1).
Tor: 40. Klostermann 0:1.
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (nicht im Aufgebot). 10. Behrens (Nürnberg) schiesst Foulpenalty an die Latte.

Bayer Leverkusen - Freiburg 2:0 (1:0).
26'607 Zuschauer.
Tore: 4. Aranguiz 1:0. 73. Bailey 2:0.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt