Zum Hauptinhalt springen

Befreiungsschlag für Babbel

Hoffenheim stoppt seine Pleitenserie mit dem 3:1-Sieg gegen Hannover und beendet gleichzeitig die Erfolgsserie des Gegners, die seit fünf Monaten angehalten hatte.

Kann wieder durchatmen: Hoffenheim-Trainer Markus Babbel feiert den ersten Sieg in der Bundesliga seit Mitte April.
Kann wieder durchatmen: Hoffenheim-Trainer Markus Babbel feiert den ersten Sieg in der Bundesliga seit Mitte April.
Keystone

Markus Babbel hat wieder etwas Luft. Dem Trainer von Hoffenheim gelang mit seiner Mannschaft im vierten Bundesligaspiel endlich der erste Sieg. Dabei hatte es gegen Hannover ganz schlecht angefangen: Hoffenheim geriet durch ein Eigentor von Matthieu Delpierre in der 26. Minute unglücklich in Rückstand. Doch Fabian Johnson gelang nur 60 Sekunden später der Ausgleich und in der 82. Minute erzielte Sejad Salihovic das 2:1. Für den Endstand sorgte Daniel Williams in der Nachspielzeit.

Bei Hannover spielte der Schweizer Verteidiger Mario Eggimann erneut durch und auch Adrian Nikci bekam erstmals von Beginn weg eine Chance. Eren Derdiyok sass bei Hoffenheim zuerst auf der Bank und kam in der Schlussviertelstunde aufs Feld. Dabei vergab der Schweizer eine gute Chance zur Führung.

Remis für Favre

Mit einem für beide Seiten enttäuschenden 1:1 trennten sich Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach. Damit laufen beide Mannschaften, die die Bundesliga auf internationalem Parkett vertreten, nach dem schwachen Saisonstart ihren Erwartungen hinterher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch