Zum Hauptinhalt springen

«Bei uns ist niemand grösser als der Klub»

Basel spielt heute im Cup-Viertelfinal in Münsingen. FCB-Sportdirektor Georg Heitz äussert sich zu zehn Thesen – es geht um 20-Millionen-Transfers und einen Wechsel Basels in die Bundesliga, um die Rivalität zu YB und den FCB-Schiedsrichterbonus.

Georg Heitz
Georg Heitz
Keystone

Der FC Basel ist Serienmeister, Leader, Branchenprimus der Schweiz – und er ist diese Saison immer noch in drei Wettbewerben engagiert. Heute tritt er im Cup-Viertelfinal in Münsingen an, nächste Woche im Rückspiel der Champions-League-Achtelfinals in Porto (Hinspiel 1:1).

Georg Heitz, ab 2009 FCB-Sportkoordinator, stieg vor drei Jahren zum Sportdirektor und Verwaltungsrat auf. Früher arbeitete Heitz als Journalist bei der «Basler Zeitung» und in der Medienabteilung der Fifa, heute verantwortet er die kluge Transferpolitik Basels. Der 45-jährige Basler nimmt Stellung zu zehn – teilweise provokativen – Thesen rund um den FCB.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.