Zum Hauptinhalt springen

Belgien zerzaust Schweizer WM-Gegner

Costa Rica schliesst seine Reihe von Testspielen mit einer 1:4-Niederlage in Brüssel gegen WM-Mitfavorit Belgien ab.

Der Torhüter im Mittelpunkt: Costa Ricas Kult-Goalie Keylor Navas stoppt den Versuch des Belgiers Thorgan Hazard. (11. Juni 2018)
Der Torhüter im Mittelpunkt: Costa Ricas Kult-Goalie Keylor Navas stoppt den Versuch des Belgiers Thorgan Hazard. (11. Juni 2018)
Emmanuel Dunand, AFP
Costa Ricas Bryan Ruiz bringt die Ticos zwar in Front, aber...
Costa Ricas Bryan Ruiz bringt die Ticos zwar in Front, aber...
John Thys, AFP
Nach dem Schlusspfiff gibt es für die marokkanischen Supporter im Stade Genève kein Halten mehr. An der WM in Russland würden solche Szenen als skandalös gelten.
Nach dem Schlusspfiff gibt es für die marokkanischen Supporter im Stade Genève kein Halten mehr. An der WM in Russland würden solche Szenen als skandalös gelten.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
1 / 31

Die Ticos, wie die Fussballer aus Costa Rica genannt werden, sind am 27. Juni letzter Gruppengegner der Schweiz. Nach einer ungenügenden Kopfball-Abwehr von Tottenhams Innenverteidiger Jan Vertonghen brachte Captain Bryan Ruiz die Zentralamerikaner mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze entgegen dem Spielverlauf 1:0 in Führung. Der Stürmer von Sporting Lissabon hatte beim Viertelfinal-Vorstoss Costa Ricas an der WM 2014 in Brasilien zweimal getroffen.

Mitte der zweiten Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse mit dem 4:1 längst wiederhergestellt. Zwei der drei Tore erzielte Romelu Lukaku. Der Stürmer Manchester United baute seine Führung als belgischer Rekordtorschütze mit den Toren Nummern 35 und 36 aus. Sehr gut gefiel bei den insgesamt überzeugenden Belgiern auch Eden Hazard. Den Ausgleich von Dries Mertens bereitete er mit Körpertäuschungen und Verzögern des letzten Passes auf prächtige Weise vor.

Klarer Sieg gegen die Nordiren

Costa Rica bilanziert aus den WM-Vorbereitungsspielen in diesem Frühling zwei Siege und drei Niederlagen. Herausragend ist das 3:0 gegen Nordirland, gegen das sich die Schweiz in der Barrage nur mit dem Gesamtscore von 1:0 durchsetzte. Einem weiteren Sieg auswärts gegen Schottland (1:0) stehen ein 0:1 in Nizza gegen Tunesien, ein 0:2 in England und jetzt das 1:4 in Belgien gegenüber.

Testspiele, Montag: Belgien - Costa Rica 4:1 (2:1) Tore: 24. Ruiz 0:1. 31. Mertens 1:1. 42. Lukaku 2:1. 50. Lukaku 3:1. 65. Batshuayi 4:1. Belgien: Courtois; Alderweireld, Boyata (66. Dendoncker), Vertonghen; Meunier (46. Chadli), De Bruyne (71. Tielemans), Witsel, Carrasco; Mertens (52. Batshuayi), Lukaku (65. Thorgan Hazard), Eden Hazard (70. Dembele). Costa Rica: Navas; Gamboa (66. Smith), Duarte, Acosta, Gonzalez, Oviedo (46. Calvo); Bolanos (62. Guzman), Tejeda, Borges (76. Azofeifa), Ruiz (66. Campbell); Urena (46. Venegas). Bemerkungen: Costa Rica mit Tejeda (Lausanne).

In Grödig (AUT): Südkorea - Senegal 0:2 (0:0). Tore: 67. Kim Young-Gwon (Eigentor) 0:1. 91. Konaté 0:2.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch