Zum Hauptinhalt springen

Bieler Fussballer halten an Streik fest

Die Spieler des FC Biel lassen das Spiel gegen Lausanne ins Wasser fallen. Die Swiss Football League reagiert umgehend.

Die Bieler protestieren mit ihrem Streik gegen die schlechte Zahlungsmoral des Vereins.
Die Bieler protestieren mit ihrem Streik gegen die schlechte Zahlungsmoral des Vereins.
Keystone

Die für Sonntag angesetzte Challenge-League-Partie zwischen dem FC Biel und Lausanne-Sport findet nicht statt. Die Spieler des FC Biel halten wegen ausstehenden Löhnen an ihrem Streik fest. Über die reglementarischen Konsequenzen entscheidet die Disziplinarkommission der Swiss Football League in den kommenden Tagen.

Die vorübergehende Niederlegung der Arbeit betrifft nach heutigem Kenntnisstand nur den Match gegen Lausanne und ist nicht als genereller Rückzug der Mannschaft aus der Meisterschaft zu werten.

Dennoch erwarten den FC Biel reglementarische Konsequenzen. In Anwendung von Artikel 59 Absatz 1 des Wettspielreglementes des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) wird eine Partie, die nicht ausgetragen werden kann, von der zuständigen Behörde der Abteilung, in diesem Fall der Disziplinarkommission der SFL, mit einem 3:0 Forfait für den Gegner gewertet, sofern der Spielausfall von einem Verein zu verantworten ist.

Die Disziplinarkommission wird den definitiven Entscheid in den nächsten Tagen fällen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch