Zum Hauptinhalt springen

Bildschirmanalysen und Rechenspiele

Am Montag ist die Schweizer Nationalmannschaft zum ersten Mal im Jahr zusammengekommen. Trainer Vladimir Petkovic hat vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Estland kaum noch Personalsorgen.

Moritz Marthaler
Zuversichtlich: Vladimir Petkovic.
Zuversichtlich: Vladimir Petkovic.
Keystone

Es ist ein Treffen der Marke «Plauderstunde», welches Nationaltrainer Vladimir Petkovic am Montagmittag in Feusisberg abhält. Die meisten seiner Spieler hat er vier Monate lang nicht mehr in persona gesehen, im November bestritt die Schweiz ein Testspiel gegen Polen (2:2), am Freitag geht es mit dem Ernstkampf in der EM-Qualifikation in Luzern gegen Estland weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen