Zum Hauptinhalt springen

«Dabei ist komplett alles gegen Basel gelaufen»

Der FC Basel steht in den Viertelfinals der Europa League. Experten erklären das Wunder von St. Petersburg und was sie dem FCB jetzt noch zutrauen.

Ein Bild mit Symbolcharakter: Der FC Basel trotzte in St. Petersburg allen Widrigkeiten. Torhüter Yann Sommer wird gefoult und fliegt durch die Luft.
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der FC Basel trotzte in St. Petersburg allen Widrigkeiten. Torhüter Yann Sommer wird gefoult und fliegt durch die Luft.
Keystone
Am Schluss war Sommer mit dem gehaltenen Elfmeter zum Matchwinner avanciert.
Am Schluss war Sommer mit dem gehaltenen Elfmeter zum Matchwinner avanciert.
Keystone
...und stieg auch wie Roman Shirokov gegen Cabral und Streller mit gestrecktem Bein ein.
...und stieg auch wie Roman Shirokov gegen Cabral und Streller mit gestrecktem Bein ein.
Keystone
1 / 11

Der FC Basel trotzte in Russland im Rückspiel der Europa League den widrigsten Umständen und zog nach dem 2:0-Sieg zu Hause und der knappen 0:1-Niederlage gegen den FC Zenit St. Petersburg in die Viertelfinals ein. «Das war eine fantastische Leistung. Der FCB hat auch unheimlich viel für das Image unseres Fussballs gemacht. Der ganze Schweizer Fussball kann stolz auf diesen FCB sein», sagt der Zürcher Fussballexperte Erich Vogel gegenüber Redaktion Tamedia. Die Leistung sei umso mehr zu würdigen, weil im Prinzip alles komplett gegen den FC Basel gelaufen sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.