YB-Noten

Dank Wölfli und Sanogo

YB-NotenBeim 1:0-Sieg gegen den FCZ waren von den Young Boys vor allem kämpferische Qualitäten gefragt.

Der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz: Sékou Sanogo.

Der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz: Sékou Sanogo. Bild: Raphael Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Marco Wölfli: Note 5

Wie so oft wird der Keeper lange kaum geprüft – und ist dann plötzlich gefordert. Mit seinem starken Reflex gegen Rodriguez und dem Nachsetzen gegen Dwamena verhindert er nach knapp 20 Minuten einen Rückstand. Ansonsten muss er wenig eingreifen.

Kevin Mbabu: Note 4

Der zuletzt immer wieder über­ragende Verteidiger zieht einen schwächeren Tag ein. Über seine rechte Seite zeigt sich YB angreifbar, offensiv gelingt ihm mit zunehmender Dauer immer weniger.

Gregory Wüthrich: Note 4,5

Ersetzte den gesperrten Kasim Nuhu abgesehen von einigen Unsicherheiten gegen Dwamena in der Startphase gut. Resolut, wie er in den Schlussminuten gegen die anstürmenden Zürcher klärt.

Steve von Bergen: Note 5

Gewohnt abgeklärt. Kommt zu zwei Kopfbällen, setzt beide übers Tor. Steht bei Rodriguez’ Chance etwas weit vorne und schafft so Raum für Winters Pass.

Loris Benito: Note 4,5

Gut seine frühe Flanke auf Hoarau, an deren Ende fast ein Kopftor steht. Liefert sich intensive Fights mit Winter, aus denen er öfter als Sieger hervorgeht.

Miralem Sulejmani: Note 5

Tritt den Freistoss vor dem einzigen Tor des Spiels. Gute Eckbälle, ein schöner Steilpass auf Assalé. Einer der aktivsten Young Boys, aber gestern ohne viel Ertrag.

Leonardo Bertone: Note 4

Defensiv ein zuverlässiger Wert, offensiv hielten sich seine Aktionen in überschaubarem Radius.

Sékou Sanogo: Note 5,5

Der Ivorer spielt immer hart am Limit des Legalen und hat nach früher Gelber Karte auch Glück, taxiert der Schiedsrichter seine Aktion gegen Winter nicht als erneut gelbwürdig. Lässt aber nie Fragen aufkommen, wer der kampfstärkste Spieler auf dem Platz ist – und trifft abgebrüht zum Tor des Tages, nachdem er bereits letzte Woche erfolgreich gewesen war.

Das Siegestor von Sanogo.

Christian Fassnacht: Note 4,5

Zu ungefährlich sein Schuss nach 17 Minuten, als er wohl selber überrascht ist, dass er so ungestört abschliessen kann. Gekonnt dann seine Kopfballvorlage beim Tor.

Roger Assalé: Note 4,5

Tanzt in der starken Startphase nach Belieben durch die FCZ-Abwehr. Eine starke Vorlage, später zwei Abschlüsse, bei denen er am starken Brecher scheitert.

Guillaume Hoarau: Note 4,5

Sein erster Kopfball geht knapp neben das Tor, seinen gefährlichsten entschärft Brecher. Ansonsten tut sich der Franzose schwer und bleibt so zum ersten Mal seit acht Partien ohne Treffer.

Nicolas Ngamaleu: ohne Note

83. Minute für Fassnacht.

Thorsten Schick: ohne Note

89. Minute für Sulejmani.

Michel Aebischer: ohne Note

91. Minute für Assalé.

Noten: 6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht. (mrm)

Erstellt: 16.04.2018, 07:01 Uhr

Artikel zum Thema

Hoaraus Serie ist gerissen, Freys Kredit verspielt

YB-Stürmer Guillaume Hoarau glänzt gegen den FCZ mit neuer Frisur, Kopfballkraft und nüchterner Analyse. Mehr...

Bei YB läuft das halt zurzeit so

Im Endspurt zum Meistertitel ist für die Young Boys jedes Heimspiel auch ein Schaulaufen. Das Spiel gegen den FCZ bringt mehr Kampf als Klasse. Am Ende steht es 1:0 und die Erkenntnis: So läuft das halt, zurzeit. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Als Mutter im Einsatz für das Rote Kreuz?

Von Kopf bis Fuss Wenn sich der Körper selber bekämpft

Service

Die Welt in Bildern

Vereint: Arbeiter pflanzen Blumen in der Form der koreanischen Halbinsel. Die beiden Regierungen werden in den kommenden Wochen Friedensverhandlungen halten. (13. April, 2018)
(Bild: Ahn Young-joon/AP Photo) Mehr...