Zum Hauptinhalt springen

Das alte Lied von der Basler Effizienz

Mit ihren Toren zum 2:0-Erfolg beim FC Thun schossen Valentin Stocker und Marcelo Diaz den FC Basel an die Spitze. Die Thuner konnten die Basler Anlaufschwierigkeiten nicht nutzen.

Das Ende ist standesgemäss: Die Basler freuen sich nach dem 2:0 über den Auswärtssieg, Thun-Goalie Guillaume Faivre ärgert sich über eine vergebene Chance.
Das Ende ist standesgemäss: Die Basler freuen sich nach dem 2:0 über den Auswärtssieg, Thun-Goalie Guillaume Faivre ärgert sich über eine vergebene Chance.
Keystone
Zu Beginn sah die Angelegenheit aber etwas anders aus. Behrang Safari hat stellvertretend für den FCB das Nachsehen gegen den Thuner Christian Schneuwly.
Zu Beginn sah die Angelegenheit aber etwas anders aus. Behrang Safari hat stellvertretend für den FCB das Nachsehen gegen den Thuner Christian Schneuwly.
Keystone
Das bekannte Bild: Basler Freude, Thuner Frust.
Das bekannte Bild: Basler Freude, Thuner Frust.
Keystone
1 / 11

Ganz Recht hatte Martin Andermatt nicht. Der Teleclub-Experte behauptete nach dem Spiel und Murat Yakins erleichterten Jubel, der Trainer habe mit dem FC Basel zum ersten Mal bei seinem ehemaligen Club FC Thun gewonnen. Ganz Unrecht hatte er aber auch nicht. In der Meisterschaft war es tatsächlich Yakins erster Vollerfolg in der Arena Thun, den bisher einzigen Sieg holte der FCB im Cup. Sicher war es aber die bisher abgeklärteste Leistung der Basler in der Ära Yakin im Berner Oberland. Für einmal blieben sie defensiv makellos und nutzten die eigenen Chancen eiskalt aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.