Zum Hauptinhalt springen

Das Beste aus YB-Sicht ist das Resultat

Die Young Boys enttäuschten im Hinspiel der 3.Qualifikationsrunde zur Europa League. Aber sie verloren in Kalmar nur 0:1 – und müssen sich im Rückspiel in Bern mächtig steigern.

Zur Pause liegen die Berner Young Boys mit 0:1 gegen Kalmar FF in Rückstand.
Zur Pause liegen die Berner Young Boys mit 0:1 gegen Kalmar FF in Rückstand.
zvg/BSC Young Boys
Vor dem Anpfiff.
Vor dem Anpfiff.
zvg/BSC Young Boys
Radio Gelb-Schwarz hat sich im Stadion eingerichtet.
Radio Gelb-Schwarz hat sich im Stadion eingerichtet.
zvg/BSC Young Boys
1 / 7

Und am Ende musste YB sogar froh sein, nicht eine Kanterniederlage erlitten zu haben. Es war Marco Wölfli, der tapfere Berner Torhüter, der in der zweiten Halbzeit mit mehreren ausgezeichneten Paraden den Schaden in Grenzen hielt – und im Alleingang dafür sorgte, dass die Young Boys das Hinspiel der 3.Qualifikationsrunde zur Europa League in Kalmar nur 0:1 verloren. «Ich bin enttäuscht», sagte Martin Rueda. «Wir hatten zwar viel Ballbesitz, aber wir waren deutlich zu harmlos und zu leicht auszurechnen.» Zudem, bemängelte der YB-Trainer, habe es seinen Akteuren enorm an Schnelligkeit und Präzision gefehlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.