Zum Hauptinhalt springen

«Das war Selbstmord»

Die AS Monaco sorgte mit einem 3:1-Sieg in London gegen Arsenal für die grösste Überraschung der Achtelfinal-Hinspiele der Champions League. Die Reaktionen zu einem verrückten Spiel.

Arsène Wenger kann es kaum glauben: Seine Schützlinge verlieren das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Monaco mit 1:3.
Arsène Wenger kann es kaum glauben: Seine Schützlinge verlieren das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Monaco mit 1:3.
Keystone
Auch die Spieler lassen ihre Köpfe hängen. Das Heimspiel gegen den Aussenseiter haben sie sich ganz anders vorgestellt.
Auch die Spieler lassen ihre Köpfe hängen. Das Heimspiel gegen den Aussenseiter haben sie sich ganz anders vorgestellt.
Keystone
Dank dem 3:1 durch Yannick Ferreira-Carrasco in der 94. Minute darf der Aussenseiter bereits für den Viertelfinal planen.
Dank dem 3:1 durch Yannick Ferreira-Carrasco in der 94. Minute darf der Aussenseiter bereits für den Viertelfinal planen.
Keystone
1 / 5

Die AS Monaco war für Arsenal das vermeintlich leichteste Los. Die Franzosen hatten in der Gruppenphase lediglich vier Tore erzielt und mussten Topstars wie James Rodriguez oder Falcao verkaufen, weil Präsident Dimitri Rybolowlew den Geldhahn zudrehte.

«Lebensmüde in der Abwehr»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.