Zum Hauptinhalt springen

Das 55-Meter-Zaubertor von Rom

Für Spektakel sind eigentlich Neymar und Messi zuständig. Doch diesmal stahl ein Römer den Weltstars von Barcelona die grosse Show.

Roms Ausgleich gegen Barcelona.

Fussball vom Allerfeinsten in der Champions-League-Partie zwischen dem AS Rom und Barcelona. Nach dem Führungstor des Titelverteidigers hatte der Römer Alessandro Florenzi in der 31. Minute seinen grossen Auftitt.

Er schnappte sich in der eigenen Platzhälfte das Leder, sah mit scharfem Blick in die Tiefe des Raumes, dass Barças deutscher Nationalkeepe Marc-André ter Stegen zu weit vor seinem Tor stand und zauberte das Leder von der rechten Seitenlinie schliesslich aus gemessenen 55 Metern über den verdutzten Goalie in die Maschen. Und schon feierten die Fans das Zaubertor von Rom.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.