Zum Hauptinhalt springen

Ex-Nationalspieler übernimmt bei Xamax

Michel Decastel muss als Trainer von Neuchâtel Xamax abtreten. Assistent Stéphane Henchoz übernimmt.

Das wird happig: Stéphane Henchoz, bislang Assistenzcoach, soll Xamax vor dem Abstieg bewahren.
Das wird happig: Stéphane Henchoz, bislang Assistenzcoach, soll Xamax vor dem Abstieg bewahren.
Keystone
Der 63-jährige Genfer war seit 2015 im Amt und hat den Traditionsclub zurück in die oberste Liga geführt.
Der 63-jährige Genfer war seit 2015 im Amt und hat den Traditionsclub zurück in die oberste Liga geführt.
Keystone
1 / 4

Michel Decastel muss drei Tage nach dem Start zur Rückrunde der Super League als Trainer von Neuchâtel Xamax abtreten. Der 63-jährige Romand war seit dreieinhalb Jahren Trainer bei den Neuenburgern und hatte diese in der vergangenen Saison zurück in die Super League geführt.

Nach einem ansprechenden Start fiel Xamax jedoch im Spätsommer ans Tabellenende zurück. Seit Ende September hat das Team kein Spiel mehr gewonnen und weist einen Rückstand von vier Punkten auf den Tabellenvorletzten Grasshoppers auf. Am letzten Samstag gab es eine 0:2-Auswärtsniederlage gegen Leader Young Boys.

Man wolle mit der Trainerentlassung für den «notwendigen Elektroschock sorgen, damit die Mannschaft für die nächsten wichtigen Spiele neue Energiezufuhr erhält», erklärte Xamax-Präsident Christian Binggeli den eher unerwarteten Schritt. Die Neuenburger spielen am kommenden Wochenende zuhause gegen den FC Luzern, dann folgt bereits das kapitale Auswärtsspiel gegen die Grasshoppers.

Vorerst übernimmt Decastels bisheriger Assistent Stéphane Henchoz die Mannschaft. Der 44-jährige frühere Internationale und Verteidiger von Liverpool war noch nie in der Super League als Cheftrainer tätig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch