Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Balleroberung à la Roman Bürki

Muss den Ball vor jedem Spiel anfassen: Roman Bürki und sein Ritual.
Rafael Nadal, Tennis: Der König der Ticks schlechthin: Bei jedem Seitenwechsel richtet der Mallorquiner seine zwei (und es sind immer zwei, eine warme und eine kalte) Flasche neu aus. Die Etiketten weisen immer auf jenes Seitenende, wo er gerade spielt. Auch die weissen Linien sind tabu für den Sandkönig.
Michael Phelps, Schwimmen: Der amerikanische Schwimmsuperstar und Rekord-Olympionike betrat die Schwimmarena, wie allgemeinhin bekannt ist, immer mit übergrossen Kopfhörern. Mit Songs von Eminem oder Eric Church stimmte er sich ein. Vor dem Startblock schwang er seine Arme exakt drei Mal.
Bastian Schweinsteiger, Fussball: Der deutsche Internationale Bastian Schweinsteiger pflegte einen speziellen Tick: Er stieg immer als Letzter aus dem Bus - und auch auf das Spielfeld ging er ganz zuhinterst. Auch weitere Fussballer hatten dieses Konzept: der Brasilianer Socrates und auch Kolo Touré. Dieser erntete eine gelbe Karte, weil er sich weigerte, den Platz zu betreten, bevor ein verletzter Spieler fertig gepflegt wurde.
1 / 16