Zum Hauptinhalt springen

Der dreifache Triumph des FC Basel

Am Tag der Vertragsverlängerung von Trainer Fink zogen die Spieler des FC Basel auf dem Rasen nach. Sie bezwangen Bellinzona 3:1 und sind neuer Leader.

Die einzigen heiklen Momente hatte der neue Spitzenreiter der ASL vor fast 27'800 Zuschauern in der Startviertelstunde zu überstehen. Frank Feltscher besass in der 3. und 14. Minute zwei gute Möglichkeiten, Bellinzona in Führung zu bringen. Der stärkste Tessiner Spieler vergab aber kläglich, wobei bei der zweiten Chance der Pfosten den FCB vor dem 0:1 bewahrte. Feltscher sorgte in der 61. Minute mit einer herrlichen Direktabnahme für Bellinzonas Ehrenmeldung.

Basels zweite Garnitur – vor dem Champions-League-Auftritt gegen die AS Roma liess Coach Thorsten Fink acht Stammspieler pausieren – hatte das Geschehen, abgesehen von der Startphase, klar im Griff. Auffälligste Figuren waren Doppeltorschütze Scott Chipperfield und dessen zweifacher Assistent Xherdan Shaqiri, eine von nur drei nicht geschonten Stammkräften. Das sehenswerte 2:0 kurz vor der Pause gelang dem Argentinier Federico Almerares nach Direktspiel über drei Stationen.

FCB verlängert mit Fink

Neben den sportlichen Erfolgsmeldungen gab es auch eine erfreuliche Meldung neben dem Platz zu notieren: Der FCB und Fink haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt.

Der Übungsleiter unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2013, der keine Ausstiegsklausel beinhaltet. Gut 16 Monate nach dem Einstand des deutschen Cheftrainers, der bislang bis 2011 (mit Option für eine weitere Saison) gebunden war, ist sich Basel sicher, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Einen Tag nach seinem 43. Geburtstag setzte Fink seine Unterschrift unter einen (noch) besser dotierten Vertrag, der ihn für die nächsten knapp drei Jahre an den FCB bindet.

Unter Fink, dem Nachfolger von Christian Gross, fand der FC Basel ab Anfang Herbst 2009 nach Startschwierigkeiten in die Spur. Letztlich resultierte das vierte Double der Vereinsgeschichte, dazu holte sich der Verein durch den offensiv geprägten Stil Finks viele Sympathien zurück. In der Champions League hat der FCB seit dem Auswärtssieg in Rom wieder intakte Chancen auf den Vorstoss in die K.o.-Phase.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch