Zum Hauptinhalt springen

Der FCB und die Systemfrage

«Ich will der Mannschaft ein klares Gesicht geben», sagt Murat Yakin nach der 0:1-Pleite seines FC Basel in Luzern und fordert sowohl mehr Flexibilität als auch Disziplin von seinen Spielern.

Hatte Mühe mit der neuen Dreier-Abwehrkette: Der von Heiko Vogel aussortierte Radoslav Kovac (l.).
Hatte Mühe mit der neuen Dreier-Abwehrkette: Der von Heiko Vogel aussortierte Radoslav Kovac (l.).
Keystone

Der Morgen danach. Die Reservisten trainieren auf dem Platz, die Stammspieler laufen aus und betreiben im St.-Jakob-Park Körperpflege. Murat Yakin analysiert die Lage. Den Blick in die Zeitungen kann er sich schenken – landauf, landab wird der FC Basel für seinen miserablen Auftritt in Luzern gegeisselt. Auch der neue Trainer bekommt eine Ladung Kritik ab. In erster Linie für die Tatsache, dass er gleich im ersten Spiel das bewährte und der Mannschaft vertraute 4-4-2- Systemkippte und dafür in einem 3-5-2 agieren liess. Mit Grünschnabel Arlind Ajeti und dem unter Heiko Vogel aussortieren Radoslav Kovac in der Abwehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.