Zum Hauptinhalt springen

Der verheerende Auftritt von GC

Die Grasshoppers haben sich beim Hallen-Fussball-Turnier in Frankfurt bis auf die Knochen blamiert – und das nicht nur wegen der randalierenden Fans.

Verpatzte Gelegenheit: Das Verhalten von Spielern und Fans hat GC einen weiteren Imageschaden zugefügt.

Schon sportlich ging die Expedition nach Frankfurt am Main schief. 1:3 gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt, ein 2:2 gegen den 13. der 2. Bundesliga, FSV Frankfurt, eine 0:7-Klatsche gegen die SpVgg Fürth (12. der 2. Bundesliga) sowie das beim Stande von 3:4 abgebrochene Duell gegen den Zweitliga-Neuling SV Darmstadt 98 (3.) – die Resultate sprechen für sich. Selbst auf der Homepage des Super-Ligisten aus Niederhasli liest man von einem «schwachen Auftritt» am Hallenturnier. GC-Sportchef Axel Thoma ist nach den sportlichen Leistungen verärgert. «Ich bin enttäuscht, auch von der momentanen Situation. Die Spieler müssen lernen, anders zu denken, auch in mentaler Hinsicht», erklärt Thoma gegenüber Redaktion Tamedia. Und er ergänzt vielsagend: «Sie müssen eine andere Auffassung ihres Berufes wieder erlangen, um es einmal so auszudrücken.» Thoma hat nicht vergessen, dass GC in der letzten Saison immerhin Zweiter der Meisterschaft wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.