Zum Hauptinhalt springen

Der Vulkan mit den leisen Tönen

Der Aufschwung des morgigen Thun-Gegners Luzern ist eng mit einem Namen verknüpft: Carlos Bernegger. Er hat die Innerschweizer in wenigen Monaten von weit unten nach weit oben geführt.

Der Mann lebt Fussball. Mit jeder Faser. Carlos Bernegger steht hoch konzentriert an der Seitenlinie, beobachtet, kommentiert, tigert am Rande der Coachingzone herum. Immer engagiert. So engagiert, dass die «Neue Zürcher Zeitung» schrieb, aus seiner Zeit als Interimscheftrainer bei GC bleibe vor allem in Erinnerung, dass er sich «psychisch und physisch» verausgabt habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.