Zum Hauptinhalt springen

Der YB-Nachwuchs im Fokus

Bei keinem anderen Super-League-Team kamen in dieser Saison so viele Nachwuchskräfte zum Einsatz wie bei YB. U-21-Trainer Joël Magnin nennt Gründe dafür, äussert aber auch mahnende Worte.

Er gehört bereits zum Stamm des Fanionteams: Stürmer Michael Frey.
Er gehört bereits zum Stamm des Fanionteams: Stürmer Michael Frey.
Andreas Blatter
Der Förderer und seine Schützlinge: Joel Magnin mit Leonardo Bertone, Haris Tabakovic und Michael Frey (v. r. l.).
Der Förderer und seine Schützlinge: Joel Magnin mit Leonardo Bertone, Haris Tabakovic und Michael Frey (v. r. l.).
Im Kader der U19-Nationalmannschaft: Mittelfeldspieler Miguel Castroman.
Im Kader der U19-Nationalmannschaft: Mittelfeldspieler Miguel Castroman.
Max Füri
1 / 9

Thomas Fekete ist der Letzte einer langen Liste. Der 18-jährige linke Aussenverteidiger kam am Sonntag in Luzern zu seinem Debüt in der YB-Startaufstellung. Mit Yvon Mvogo, Marco Bürki, Florent Hadergjonaj, Hélios Sessolo, Leonardo Bertone, Michael Frey und Haris Tabakovic waren zuvor in dieser Saison bereits acht Akteure unter 21 Jahren, die der eigenen Nachwuchsabteilung entstammen, zu einem Pflichtspieleinsatz gekommen. Es ist dies der höchste Wert aller Super-League-Vereine. «Wir haben das Ziel, Spieler für die erste Mannschaft auszubilden. Deshalb habe ich momentan sehr viel Freude», sagt Joël Magnin, der bis vor kurzem in der U-21 noch mit den erwähnten Akteuren zusammenarbeitete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.