Zum Hauptinhalt springen

Di Matteo erklärt das Debakel

Die 0:5-Schlappe von Schalke gegen Chelsea wirft Fragen auf. Die Antworten von Trainern und Spielern.

Schalkes Trainer Roberto Di Matteo war trotz der 0:5-Niederlage gegen Chelsea nicht sprachlos.
Schalkes Trainer Roberto Di Matteo war trotz der 0:5-Niederlage gegen Chelsea nicht sprachlos.
Keystone
Der Blick ins Leere: Während des Spiels war Roberto Di Matteo ziemlich ratlos.
Der Blick ins Leere: Während des Spiels war Roberto Di Matteo ziemlich ratlos.
Keystone
Schalke's Dennis Aogo, left, and Benedikt Hoewedes, right, walk on the pitch after the Champions League group G soccer match between FC Schalke 04 and Chelsea in Gelsenkirchen, Germany, Tuesday, Nov. 25, 2014. Chelsea defeated Schalke by 5-0. (AP Photo/Martin Meissner)
Schalke's Dennis Aogo, left, and Benedikt Hoewedes, right, walk on the pitch after the Champions League group G soccer match between FC Schalke 04 and Chelsea in Gelsenkirchen, Germany, Tuesday, Nov. 25, 2014. Chelsea defeated Schalke by 5-0. (AP Photo/Martin Meissner)
Keystone
1 / 9

Für Schalkes neuen Trainer Roberto Di Matteo war es ein besonders bitterer Abend. Der gebürtige Schaffhauser, der als Spieler und Trainer mit Chelsea grosse Erfolge feierte und 2012 die Champions League gewann, fand im Portugiesen José Mourinho seinen Lehrmeister.

«Wenn man schon in der zweiten Minute ein Gegentor kassiert, nach einem Standard, wird es noch schwieriger. Wir haben zu viel Respekt gezeigt, nicht genug Druck auf den Ball gemacht und waren nicht aggressiv genug», erklärt Di Matteo. Chelsea hätte sehr gut gespielt und die eigenen Schwächen kaltblütig ausgenutzt. «Nach dem 0:1 haben wir die Latte getroffen, das hätte das Spiel vielleicht für uns ändern können. Wenn man aber mit so einem Resultat in die Pause geht, ist das sehr enttäuschend. Wir wollten nach der Pause ein Tor schiessen, dann haben sie uns zweimal ausgekontert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.