Zum Hauptinhalt springen

Die Griechen haben keine Euros für die Euro

Gastgeber Polen eröffnet heute die Fussball-EM gegen Griechenland. Noch ist keine Begeisterung zu spüren. Das Turnier leidet auch unter der Finanzkrise Europas. Ein Augenschein in Warschau.

EM-Vorfreude sieht anders aus. Am Donnerstagmittag ist die Innenstadt von Warschau wie ausgestorben. Vor der riesigen Fanzone im Zentrum lungern bloss ein paar Touristen herum und schiessen Fotos von sich auf fast menschenleeren Plätzen. Es ist Fronleichnam, das ist in Polen ein wichtiger Feiertag, die Läden sind nicht geöffnet. Man bekommt als Besucher bei einem Spaziergang durch die Stadt das unheimliche Gefühl, beinahe alleine in Warschau unterwegs zu sein. Und hier soll am Freitag der grösste Fussballanlass des Jahres angepfiffen werden?

Gigantisches Werbespektakel, aber wenig Touristen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.