Zum Hauptinhalt springen

Die Luzerner zu Narren machen

Promotionsligist Köniz trifft im Cupachtelfinal heute Abend auf den FC Luzern. Der neue FCK-Trainer Rolf Rotzetter freut sich auf das Kräftemessen mit einem Superligisten und rechnet sich durchaus Chancen aus.

So wie gegen Lausanne will der Könizer Henry Acosta auch heute Abend gegen den FC Luzern jubeln.
So wie gegen Lausanne will der Könizer Henry Acosta auch heute Abend gegen den FC Luzern jubeln.
Keystone

Rolf Rotzetter liebt den Cup. Als Trainer des Zweitligisten FC Wabern gewann er diesen Frühling die Berner Variante des K.-o.-Wettbewerbs – es war der wertvollste Erfolg in der Vereinsgeschichte von Wabern und einer der emotionalsten für Rotzetter als Coach. Auch mit seinem neuen Verein Köniz, bei dem der 47-jährige Sensler seit Saisonbeginn als Trainer und Nachfolger von Bernard Pulver amtet, sorgte er im helvetischen Cup für Furore, bezwang im September in der zweiten Hauptrunde den spielstarken Super-League-Aufsteiger Lausanne-Sport 2:0.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.