Zum Hauptinhalt springen

Die Nati «zittert» sich mit «Misstönen» an die WM

Die Schweizer Nationalmannschaft qualifiziert sich zum 11. Mal für eine Weltmeisterschaft. Die Medien freuen sich nur verhalten.

Zu einem Winner-Team gehört die Qualität, Druck auszuhalten und in prekären Lagen nie unter ein gewisses Level zu fallen. Erfolgreiche Mannschaften verfügen über ein breites Repertoire, um auf verschiedene Widerstände richtig reagieren zu können. Die SFV-Auswahl unter Petkovic ist im Stande, einen grossen Anforderungskatalog zu erfüllen. Und sie hat einen Matchwinner wie Ricardo Rodriguez in ihren Reihen: Im Hinspiel traf er per Handspenalty, in der Reprise verhinderte Milans Aussenverteidiger in der Nachspielzeit das 0:1 mit einer spektakulären Abwehraktion auf der Torlinie.

Dennoch sind die Schweizer Medien nicht restlos begeistert von der Leistung in Basel. Die Pressestimmen lesen Sie bitte in der Bildstrecke.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch