Zum Hauptinhalt springen

Die Noten zum Spiel YB gegen Thun (13. Mai 2012)

Die Young Boys spielten in Thun (2:2) sehr schwungvoll und offensiv.

Rund 430 Fans reisten am Sonntag mit dem Extrazug nach Thun.
Rund 430 Fans reisten am Sonntag mit dem Extrazug nach Thun.
zvg
YBs enttäuschter Moreno Costanzo.
YBs enttäuschter Moreno Costanzo.
Keystone
YB Interims Trainer Erminio Piserchia weist seine Spieler an.
YB Interims Trainer Erminio Piserchia weist seine Spieler an.
Keystone
1 / 12

Marco Wölfli Note 4,5

Eine gute Parade gegen einen Schuss Enrico Schirinzis (70.Minute). Wenig Arbeit, bei den Gegentoren ohne Abwehrchance.

Alexander Gonzalez Note 5

Der 19-Jährige ist der spektakulärste Aussenverteidiger in der Super League – nach vorne, aber auch nach hinten Sehr stark in der Offensive, mit vielen tollen Szenen. Aber eben auch mit Stellungsfehlern in der Defensive.

Alain Nef Note 4

Die YB-Abwehr war wenig gefordert. Ordentliche Leistung. Aber bei den Thuner Treffern waren alle Verteidiger nicht sortiert.

Michael Silberbauer Note 4

Musste bereits nach 26 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Bis dahin agierte er für den gesperrten Dusan Veskovac in der Innenverteidigung solid.

Jan Lecjaks Note 4,5

Mit guten Aktionen in der Vorwärtsbewegung. Athletischer, laufstarker Aussenverteidiger.

Christoph Spycher Note 4,5

Ersetzte den gesperrten Pascal Doubai im 4-1-4-1-System im defensiven Mittelfeld. Leistete sich auf einer für ihn nicht mehr gewohnten Position zwar den einen oder anderen Ballverlust, ordnete den Aufbau aber gut. Und leitete den ersten YB-Treffer ein.

Raphael Nuzzolo Note 4

Rechts im Aufbau für den verletzten Matias Vitkieviez. Probierte viel, setzte sich selten durch.

Moreno Costanzo Note 5

Viele Ballkontakte, gute Ideen, überzeugende Vorstellung. Holte den Elfmeter vor dem 2:2 heraus. Aber seine Freistösse und Eckbälle waren in Thun nicht gut.

Alexander Farnerud Note 4,5

Weniger prägend als Costanzo, spielte noch zu viele Sicherheitspässe. Aber auch der Schwede agiert wieder sichtlich befreit.

Josh Simpson Note 4,5

In der Stammformation gegen Zürich (1:0), auf der Tribüne gegen Luzern (2:2) – und in Thun wieder von Beginn weg dabei. Diesmal fehlten mehrere Nicht-EU-Ausländer, deshalb durfte der Kanadier spielen. Schwungvoll in der ersten Hälfte, präziser Querpass auf Makuya vor dem 1:1. Später baute er stark ab.

Emmanuel Mayuka Note 5

Raúl Bobadilla fehlte gesperrt, aber YB erspielte sich dennoch viele Chancen. Was auch an Mayuka lag. Schirmte den Ball gut ab, war flink, hätte mindestens einen (eher zwei) Elfmeter verdient gehabt. Schoss das 1:1.

Juhani Ojala Note 3,5

Kam nach 26 Minuten für Silberbauer. Nicht immer stilsicher, zudem eher langsam, aber die Thuner waren zu harmlos, um Ojalas Mängel auszunutzen.

Mario Raimondi Note 4,5

Kam nach 65 Minuten für Simpson. Nach Monaten ohne Ernstkampf wusste der wirblige Raimondi zu gefallen. Vergab einen Kopfball aus bester Position.

Michael Frey keine Note

(84.Minute für Nuzzolo) war zu kurz im Einsatz, um benotet zu werden.

6=herausragend; 5=gut; 4=solid; 3=ungenügend; 2=schlecht; 1=sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch