Zum Hauptinhalt springen

Die Vertrauensfrage zwischen Yakin und Streller

Der Captain ärgerte sich, dass sein FCB bei Steaua spät das 1:1 zuliess – und er vom Trainer ausgewechselt wurde.

Freudloses Abklatschen: Murat Yakin und Marco Streller.
Freudloses Abklatschen: Murat Yakin und Marco Streller.
Keystone
Das darf doch alles nicht wahr sein: Fabian Frei und seine Teamkollegen ärgern sich über den späten Ausgleich.
Das darf doch alles nicht wahr sein: Fabian Frei und seine Teamkollegen ärgern sich über den späten Ausgleich.
Keystone
Mit enttäuschten Gesichtern bedanken sich Marco Streller und Fabian Schär bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung. Beide wissen, dass der FCB in Bukarest zwei Punkte verloren hat.
Mit enttäuschten Gesichtern bedanken sich Marco Streller und Fabian Schär bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung. Beide wissen, dass der FCB in Bukarest zwei Punkte verloren hat.
Keystone
1 / 20

Bei einem 1:0 wäre es ungefähr so gewesen: Die Exponenten des FC Basel hätten sich in den Katakomben des Bukarester Nationalstadions kurz getadelt für die mangelhafte Chancenauswertung in der ersten Halbzeit. Sie hätten möglicherweise auch das Glück erwähnt, das sie in der zweiten Halbzeit dann und wann hatten, als es in ihrem Strafraum kritisch wurde. Sie wären über die weniger lichten Momente aber auch sehr bald hinweggegangen und hätten sich gelobt für die vielen guten Momente bis zum 1:0 und für die erfolgreiche Verteidigung ihres Vorsprungs. Murat Yakin hätte erzählt, wie er mit seinen Auswechslungen die Defensive stärkte, um ins Ziel zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.