Zum Hauptinhalt springen

«Diese Liga ist der helle Wahnsinn, sie spielt total verrückt»

In der Challenge League geht die Existenzangst um. Nach 12 Runden ist Zeit für eine Bilanz. Redaktion Tamedia sprach mit Chiasso-Trainer Raimondo Ponte und mit Wohlens Coach Urs Schönenberger.

Zwischen Raimondo Ponte und den Schiedsrichtern gab es schon immer Diskussionen.
Zwischen Raimondo Ponte und den Schiedsrichtern gab es schon immer Diskussionen.
Keystone
Der Trainer des FC Chiasso ist ein impulsiver Mensch.
Der Trainer des FC Chiasso ist ein impulsiver Mensch.
Keystone
Nach einem guten Saisonstart ist er mit seiner Mannschaft auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
Nach einem guten Saisonstart ist er mit seiner Mannschaft auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
Keystone
1 / 6

Leader St. Gallen musste nach 12 Runden die erste Niederlage einstecken. Die Ostschweizer, in der vergangenen Saison die Absteiger aus der Super League, kassierten im eigenen Stadion eine 0:1-Pleite gegen Chiasso, das Überraschungsteam der Liga. Trainer Raimondo Ponte liegt mit den Tessinern inzwischen auf dem 4. Tabellenrang. Der ehemalige Erfolgstrainer des FC Zürich blickt auf einen denkwürdigen Match in St. Gallen zurück. In der 72. Minute war es beim Stand von 1:0 für die Gäste zu einem folgenschweren Zwischenfall gekommen. St. Gallens Spieler Nushi und Chiassos Masseur Vinci gerieten sich in die Haare. Daraufhin wurden sie von Ref Damien Carrel des Feldes verwiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.