Zum Hauptinhalt springen

Dieser Anblick schockiert David Beckham

Zu Ehren David Beckhams wurde eine Statue vor dem Stadion seines Ex-Clubs LA Galaxy aufgestellt. Bei der Enthüllung musste die Fussball-Legende jedoch leer schlucken.

Beckham wurde von Komiker James Corden auf die Schippe genommen. (Video: David Beckham via Facebook)

20 Tore und 42 Assists in 124 Spielen – in Los Angeles hat sich David Beckham von 2007 bis 2012 in die Herzen der Fans gespielt. Dem ehemaligen britischen Fussballnationalspieler wurde nun ein Denkmal in Form einer Statue errichtet. Comedian James Corden nahm das Ereignis zum Anlass, den «Sexiest Man Alive» gehörig aufs Korn zu nehmen – wohl auch mit dem Gedanken, dass Fussballer und ihre Statuen durchaus ein heikles Thema sind.

LA Galaxy ehrte den besten Spieler der Clubgeschichte vor wenigen Tagen zu Saisonbeginn mit einer eigenen Statue. Beckham hatte das Kunstwerk allerdings bis kurz vor der Enthüllung nicht gesehen. Diesen Umstand machte sich Corden zunutze und lud Beckham zu einer ersten Vorabbesichtigung des Kunstwerks ein – mit dabei Schauspieler, ein falscher Bildhauer und eine groteske Statue, die so ganz anders aussah, als sich der 43-Jährige das ausgemalt hatte.

Auf die Spitze getrieben

Der britische Komiker zog dabei alle Register, um den ehemaligen Spieler von Manchester United und Real Madrid ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Zunächst brachte ein gestellter Fan Beckham gehörig aus dem Konzept, indem er den Superstar als vermeintlichen Manchester-City-Spieler identifizierte und zu allem Verdruss auch noch mit «Dave» ansprach – eine Sache, die nur Beckhams Mutter darf.

Bevor es zur Enthüllung der grotesken Statue kam, musste der Fussballer auch noch ein Video über sich ergehen lassen, das jedoch nicht nur von Karriere-Highlights geprägt war. Beckham reagierte sichtlich irritiert, versuchte jedoch, weiterhin keine Miene zu verziehen. Bei der Enthüllung seiner Statue gelang ihm dies nicht mehr. Sehen Sie im Video (oben), wie die Legende schockiert sein entstelltes Gesicht, sein überlanges Kinn und überdimensionales Gesäss betrachtete und davon sprach, dass seine Tochter bei diesem Anblick weinend davonrennen würde.

So sieht übrigens die echte Statue im Dignity Healths Sports Park aus. (Bild: Keystone/Ringo H.W. Chiu)
So sieht übrigens die echte Statue im Dignity Healths Sports Park aus. (Bild: Keystone/Ringo H.W. Chiu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch