Zum Hauptinhalt springen

Dortmund gewinnt Supercup

Borussia Dortmund sichert sich zum fünften Mal den deutschen Supercup. Der Meisterschafts-Zweite der letzten Saison bezwingt vor eigenem Publikum Double-Gewinner Bayern München 2:0.

Jubel mit Spiderman-Maske: Aubameyang feiert seinen Treffer als Comic-Held.
Jubel mit Spiderman-Maske: Aubameyang feiert seinen Treffer als Comic-Held.
Keystone

Dortmund ist zum fünften Mal Supercup-Sieger. Henrikh Mkhitaryan (23.) und Pierre-Emerick Aubameyang (62.) trafen vor 80'667 Zuschauern für die Hausherren zum zweiten Supercup-Titel der Dortmunder in Folge - nach den Siegen 1989, 1995 und 1996 dem fünften insgesamt. Die Bayern verpassten nicht nur den ersten Titel der Saison, sondern beklagten zudem den Ausfall von Javi Martinez. Für den Spanier, der vermutlich eine schwere Bänderverletzung im Knie erlitt, rückte der Brasilianer Dante in die Innenverteidigung. Xherdan Shaqiri kam bei den Bayern auf die volle Einsatzzeit. Ihm gelangen ein paar gute Offensiv-Aktionen. Schon nach 128 Sekunden hatte der Schweizer Internationale BVB-Goalie Langerak mit einem satten Schuss geprüft.

Neun Tage vor dem Bundesliga-Auftakt gegen den VfL Wolfsburg bot Bayern-Coach Pep Guardiola in Manuel Neuer, Jerome Boateng und Thomas Müller nur drei WM-Finalisten von Rio in der Startformation auf, beim BVB stand in Neuzugang Matthias Ginter sogar nur ein Weltmeister auf dem Rasen. Stattdessen kamen auf beiden Seiten zahlreiche Neulinge und Reservisten zum Zuge.

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski blieb bei seiner Rückkehr in den Signal-Iduna-Park meist zweiter Sieger im Duell mit seinem früheren Teamkollegen Sokratis. Erst in der 46. Minute kam der Pole erstmals zum Abschluss, doch Langerak war auf dem Posten.

SI/jge

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch