Zum Hauptinhalt springen

Drmic bringt Nürnbergern den Sieg – Bayern setzt sich durch

Mit einem 3:1-Auswärtserfolg bei Hertha Berlin verlässt der 1. FC Nürnberg in der Bundesliga die Abstiegsplätze. Der FC Bayern setzte sich mühelos gegen Eintracht Frankfurt durch.

Schlüsselfigur: Josip Drmic mausert sich beim 1. FC Nürnberg zum absoluten Torjäger.
Schlüsselfigur: Josip Drmic mausert sich beim 1. FC Nürnberg zum absoluten Torjäger.
Keystone

Bayerns Kantersieg gegen Frankfurt: Mario Götze (12. Minute), Franck Ribéry (44.), Arjen Robben (67.), Dante (69.) und Mario Mandzukic (89.) erzielten vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena die Tore. Die Münchner haben mit 53 Punkten 13 Zähler Vorsprung auf den distanzierten Verfolger Bayer Leverkusen. Die Frankfurter bleiben mit 18 Zählern in Abstiegsgefahr auf dem 14. Platz.

Vor 37'483 Zuschauern sicherten Markus Feulner (20. Minute) und Doppel-Torschütze Josip Drmic (68./Foulpenalty/94.) den Nürnbergern den Sieg. Die Berliner waren durch ihren Top-Torschützen Adrian Ramos früh in Führung (4.) gegangen. Hertha verpasste in dem zum Schluss turbulenten Duell den Sprung auf die Europapokalplätze. Nürnberg gewann dagegen zum zweiten Mal in Serie und verbesserte sich damit auf den 15. Tabellenplatz.

Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:0 (2:0). - 71'000 Zuschauer. - Tore: 12. Götze 1:0. 44. Ribéry 2:0. 67. Robben 3:0. 69. Dante 4:0. 89. Mandzukic 5:0. - Bemerkung: Bayern mit Shaqiri (bis 65.), Frankfurt mit Schwegler (bis 65.) und Barnetta (bis 62.).

Hertha Berlin - Nürnberg 1:3 (1:1). - 37'483 Zuschauer. - Tore: 4. Ramos 1:0. 20. Feulner 1:1. 68. Drmic 1:2. 94. Drmic (Foulpenalty) 1:3. - Bemerkung: Hertha mit Lustenberger, Nürnberg mit Drmic, ohne Angha.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch