Zum Hauptinhalt springen

Drmic und Schönbächler ärgern Gattuso

Der FC Zürich verdirbt Gennaro Gattuso den Super-League-Einstand als Spielertrainer des FC Sion und pirscht sich mit einem verdienten 3:1-Sieg an Platz 5 und die Young Boys heran.

Die Entscheidung: Drmic macht mit dem 3:1 den Sack zu.
Die Entscheidung: Drmic macht mit dem 3:1 den Sack zu.
Keystone
Klatschnäuzig im Letzigrund-Kühlschrank: Schönbächler trifft zum 2:0 für den FCZ.
Klatschnäuzig im Letzigrund-Kühlschrank: Schönbächler trifft zum 2:0 für den FCZ.
Keystone
Gut bewacht: Die Sittener Adailton und Vanczak nehmen den Zürcher Chikhaoui in die Zange.
Gut bewacht: Die Sittener Adailton und Vanczak nehmen den Zürcher Chikhaoui in die Zange.
Keystone
1 / 5

Matchwinner für die einmal mehr in dieser Rückrunde sehr effizienten Zürcher waren der zweifache Torschütze Josip Drmic und Oliver Buff, der alle drei Treffer einleitete. Drmic schloss nach 13 Minuten und einem 50-Meter-Pass von Buff über Sions Abwehr dank hervorragender Technik zum 1:0 ab. Mit dem 3:1 setzte der Goalgetter, der nun sieben Tore auf dem Konto hat, den Schlusspunkt. Das 2:0 für das Heimteam, das zum fünften Sieg im sechsten Spiel unter Trainer Urs Meier kam, erzielte Marco Schönbächler in der 38. Minute.

Die Basis zum dritten Heimerfolg in Serie legte der FCZ mit einer starken Leistung in der ersten Halbzeit. Wie bereits beim 4:0 gegen die Young Boys machten die Zürcher schon vor der Pause alles klar. Der einzige Wermutstropfen ist die Verletzung von Stürmer Mario Gavranovic. Der Nationalspieler musste den Platz schon früh mit einer Knöchelblessur verlassen.

Sion kassierte im Duell der Cup-Halbfinalisten die vierte Auswärtsniederlage in Folge. Die Torbilanz aus diesen Partien liest sich mit 2:13 vernichtend. Explizite Hoffnung auf eine Verbesserung des Zustands durfte sich Sion während nicht einmal 60 Sekunden machen. Nachdem Yannick Ndjeng aus der Drehung heraus der Anschlusstreffer zum 1:2 gelungen war. Praktisch im Gegenzug kam der FCZ zum dritten Tor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch