Zum Hauptinhalt springen

Ein missglückter Zürcher Auftritt vor dem Europacup-Highlight

In der 6. ASL-Runde kann das zuvor sieg- und torlose Xamax seinen ersten Saisonsieg feiern. Gastgeber FCZ enttäuscht vor dem Rückspiel gegen Bayern beim 0:2 auf der ganzen Linie.

Thuns Torhueter David Da Costa steht vor allem beim Berner Derby im Mittelpunkt. Am Schluss hält er den Kasten rein – im Gegensatz zu seinem Gegenüber Marco Wölfli. Dieser hat wenig zu tun und muss sich zweimal geschlagen geben.
Thuns Torhueter David Da Costa steht vor allem beim Berner Derby im Mittelpunkt. Am Schluss hält er den Kasten rein – im Gegensatz zu seinem Gegenüber Marco Wölfli. Dieser hat wenig zu tun und muss sich zweimal geschlagen geben.
Keystone
Der Anfang vom Ende von YB: Alain Nef foult im Strafraum Thuns Mauro Lustrinelli. Den anschliessenden Penalty kann Dario Lezcano sicher zur Führung für die Berner Oberländer verwerten.
Der Anfang vom Ende von YB: Alain Nef foult im Strafraum Thuns Mauro Lustrinelli. Den anschliessenden Penalty kann Dario Lezcano sicher zur Führung für die Berner Oberländer verwerten.
Keystone
GC-Trainer Ciriaco Sforza freut sich zwar über die wichtigen drei Punkte gegen Servette, aber auch ihm bereitet die Defensive grosse Sorgen. Seine Mannschaft hat 17 Gegentreffer kassiert und stellt nicht nur statistisch gesehen die schwächste Abwehr der Liga.
GC-Trainer Ciriaco Sforza freut sich zwar über die wichtigen drei Punkte gegen Servette, aber auch ihm bereitet die Defensive grosse Sorgen. Seine Mannschaft hat 17 Gegentreffer kassiert und stellt nicht nur statistisch gesehen die schwächste Abwehr der Liga.
Keystone
1 / 24

Nach den beiden Erfolgen im Derby gegen GC und danach bei Meister Basel schien sich beim FCZ nach dem miserablen Saisonstart alles zum Guten gewendet zu haben. Doch gegen Schlusslicht Xamax waren die Zürcher nicht mehr zu erkennen. Das Gastspiel in der Münchner Allianz-Arena schien noch immer in den Köpfen der Zürcher herumzugeistern. Oder wurde das zuvor inferiore Xamax schlichtweg unterschätzt?

Bis zum überraschenden Führungstreffer des kurz zuvor eingewechselten Max Veloso war die Partie ereignislos dahingeplätschert. Die Gäste hatten bis dahin nur eine Torchance, aber die beste des bisherigen Verlaufs verzeichnet. Der FCZ agierte ohne Tempo und Druck. Und dann der Schock in der 79. Minute: Angel Javier Arizmendi bediente von rechts den ungedeckten Veloso, der nur noch einschieben musste. Nach 783 Minuten trafen die Neuenburger zum ersten Mal in dieser Saison.

Nikcis grosse Ausgleichschance

Mit seiner besten Tormöglichkeit schien der FCZ in der 87. Minute durch Adrian Nikci immerhin noch den Ausgleich zu schaffen, David Navarro vermochte die Chance auf der Torlinie aber noch zunichte zu machen. In der 93. Minute kam es dann noch schlimmer für die Zürcher: Sébastien Wüthrich umkurvte im Strafraum die beiden FCZ-Verteidiger Ludovic Magnin und Heinz Barmettler und überlistete auch noch Johnny Leoni mit einem raffinierten Lobball zum 2:0. Mit seinem ersten Saisonsieg rückten die Neuenburger auf den 9. Zwischenrang vor und liegen nur noch einen Zähler hinter dem FCZ.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch