Zum Hauptinhalt springen

Ein Mittelfeld zum Verzweifeln

Toni Kroos, Xabi Alonso, James Rodriguez, Sami Khedira, Luka Modric: Wo bitte ist bei Real Madrid noch Platz für Schweiz-Schreck Angel Di Maria? Kein Wunder, will er weg.

Überangebot bei den Königlichen: Der Argentinier Angel Di Maria sucht sich einen neuen Verein.
Überangebot bei den Königlichen: Der Argentinier Angel Di Maria sucht sich einen neuen Verein.
Keystone

Der argentinische Topspieler Angel Di Maria (26), der mit seinem Treffer die Schweiz im WM-Achtelfinal ausgebootet hat, bittet bei Real Madrid um seine Freigabe. Der Grund für Angel Di Marias Bitte ist das Überangebot an Weltklasse-Spielern im Mittelfeld. Dies erklärte Trainer Carlo Ancelotti einen Tag vor dem Rückspiel um den spanischen Supercup am Freitag bei Meister Atletico Madrid (Hinspiel 1:1).

Beim Überangebot an Weltklasse-Spielern im Mittelfeld (u.a. mit Luka Modric, Toni Kroos, Xabi Alonso, James Rodriguez, Sami Khedira) befürchtet Di Maria, dass er bei Real diese Saison vorwiegend auf der Bank sitzen könnte. Für den wechselwilligen Argentinier will Manchester United laut Medien über 60 Millionen Euro hinblättern.

Beim deutschen Weltmeister Khedira liege der Fall ganz anders als beim Südamerikaner. «Er hat nicht darum gebeten, dass man ihn ziehen lässt. Er hat eine Vertragsverlängerung zurückgewiesen, hat aber noch ein Jahr Vertrag. Schauen wir mal, was passiert», sagte Ancelotti über den 27-Jährigen, den Real laut Medienberichten unbedingt bis Ende der Transferperiode am 31. August verkaufen will. Die Bayern haben schon Interesse bekundet.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch